Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ungeachtet der gescheiterten Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat der Dax am Montag einen neuen Erholungsversuch gestartet. Er schloss wieder deutlich über der psychologisch wichtigen Marke von 13 000 Punkten. Der Rückzug der FDP von den Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen hatte zum Börsenstart zunächst verunsichert. Doch "politische Börsen haben kurze Beine", zitierte Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research eine alte Börsenregel und behielt damit recht.

Mit einem Plus von 0,50 Prozent auf 13 058,66 Punkten beendete der deutsche Leitindex den Handel, nachdem der am vergangenen Donnerstag gestartete erste Erholungsversuch gescheitert war. Am Freitag hatte der Dax gleich wieder schwächer geschlossen und ein Wochenminus von rund einem Prozent eingefahren. Der MDax legte am Montag um 0,48 Prozent auf 26 567,65 Zähler zu. Der TecDax stieg um 1,24 Prozent auf 2543,60 Punkte.

Die Auswirkungen einer Hängepartie in Berlin blieben für den Dax und auch den Euro begrenzt, da das Wachstum hierzulande stark sei und der geldpolitisch über der Eurozone gespannte Rettungsschirm auch Deutschland schütze, argumentierte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. "Damit verlieren zumindest für den Moment mögliche Neuwahlen im Frühjahr etwas ihren Schrecken."