Aktien Frankfurt Schluss: Delta-Variante bremst den Dax aus

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den Gewinnen der Vorwoche sind die Anleger am Montag am deutschen Aktienmarkt auf die Bremse getreten. Zunehmende Sorgen bereitete vor allem die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus in Europa. Am Markt hieß es außerdem, vor wichtigen Konjunkturdaten gingen Investoren vorerst kein Risiko mehr ein. Die im Laufe der Woche erwarteten Daten könnten neue Hinweise zum Inflationsdruck vermitteln.

Der Dax <DE0008469008> orientierte sich am Nachmittag an seinem früh erreichten Tagestief. Über die Ziellinie ging er 0,34 Prozent schwächer bei 15 554,18 Punkten. Im Verlauf war er lange Zeit um sein Niveau vom Freitag gependelt. Der schwach in die Woche gestartete US-Standardindex Dow Jones Industrial <US2605661048> sorgte dann aber für etwas Druck. Auch der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsenwerte sank um 0,56 Prozent auf 34 276,27 Zähler.

"Es ist weiterhin eine Mischung aus Optimismus und Zurückhaltung, die das Geschehen kennzeichnet", bemerkte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Broker Axi. Die Delta-Variante des Coronavirus könne zu neuen Restriktionen führen und damit die Kauflaune der Anleger kurzfristig zusätzlich bremsen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.