Werbung

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt im Sog negativer US-Impulse

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat am Dienstag einen unspektakulären Handelstag knapp im Minus beendet. Nach einem verhaltenen Start hielt er sich trotz trüber Wirtschaftsdaten aus China und Deutschland lange moderat im Plus, bevor ihm negative Impulse aus den USA einen kleinen Dämpfer versetzten.

Zum Börsenschluss notierte der deutsche Leitindex 0,12 Prozent im Minus bei 15 897,93 Punkten, behauptete sich damit aber auf dem vergleichsweise hohen Niveau der vergangenen Wochen. Die viel beachtete Marke von 16 000 Punkten, die der Dax auf dem Weg zum bisherigen Rekordhoch bei 16 290 Punkten überwinden muss, erwies sich indes einmal mehr als zu hohe Hürde. Für den MDax DE0008467416 der mittelgroßen Unternehmen ging es letztlich um 0,24 Prozent auf 27 319,70 Punkte bergab.

"Nicht nur die US-Einzelhandelsumsätze, sondern auch die Quartalszahlen des US-Baumarktriesen Home Depot US4370761029 zeigen eine Konsumzurückhaltung in den USA auf", schrieb Marktexperte Andreas Lipkow. Nun gingen den positiv gestimmten Anlegern zunehmend die Argumente aus. Außerdem verschärfe sich die Tonlage im derzeitigen Streit um die Schuldenobergrenze in den USA. Vor diesem Hintergrund stelle sich die Frage, "wie lange sich der Dax dieser Gemengelage weiter entziehen kann".