Aktien Frankfurt Schluss: Dax im Minus - Gasthema und EZB machen nervös

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> ist am Mittwoch nach zunächst weiteren Erholungsgewinnen in die Verlustzone gedreht. Allerdings verringerte er sein Minus bis Handelsschluss spürbar. Dabei profitierte der deutsche Leitindex vor allem von der sehr positiven Börsenstimmung an der New Yorker Wall Street. Die künftige Gasversorgung und auch die Leitzins-Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag blieben zugleich die zentralen Themen in den Handelsräumen.

Nachdem der Dax zeitweise bis knapp unter 13 400 Punkte gestiegen war, schloss er 0,20 Prozent schwächer bei 13 281,98 Punkten und auch europaweit gaben die wichtigsten Börsen nach. Tags zuvor war der Dax nach mehreren Berichten über eine planmäßige Wiederaufnahme russischer Gaslieferungen noch um 2,7 Prozent hochgesprungen. Der MDax <DE0008467416> legte zur Wochenmitte um 0,68 Prozent auf 26 696,42 Zähler zu.

Marktexperte Craig Erlam vom Broker Oanda brachte die aktuelle Nervosität an Europas Börsen auf den Punkt: "Um zwei große Themen dreht sich in dieser Woche das Interesse der europäischen Anleger: die EZB-Sitzung und Nord Stream 1. Und in beiden Fällen gab es eine Menge Bewegung, und zwar derart viel, dass ich, was den Ausgang morgen betrifft, unsicherer bin als zu Beginn der Woche."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.