Aktien Frankfurt Schluss: Dax macht Verluste teils wett

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Mittwoch im späten Handel einen Teil seiner Verluste aufgeholt. Damit ähnelte der Kursverlauf dem der Aktienindizes in New York, die einmal mehr als Taktgeber fungierten. Zum Handelsende stand der deutsche Leitindex noch 0,37 Prozent tiefer auf 15 878,39 Punkten. Eine nochmals eingetrübte Stimmung in der deutschen Wirtschaft und die Corona- und Inflationssorgen hatten ihn zuvor deutlich unter Druck gesetzt und bis auf knapp 15 741 Zähler gedrückt.

Der MDax <DE0008467416> schloss mit minus 0,65 Prozent auf 34 826,43 Punkte. In New York stand der Dow Jones Industrial <US2605661048> zum europäischen Handelsschluss nur noch knapp im Minus.

Der am Nachmittag vorgelegte Koalitionsvertrag der künftigen Ampel-Regierung in Deutschland aus SPD, Grüne und FDP wurde am Markt insgesamt positiv aufgenommen. "Auch wenn der ganz große Wurf nicht erreicht wurde, ist der Koalitionsvertrag positiv für die deutsche Wirtschaft und die Kapitalmärkte", schrieben die Kapitalmarktexperten vom Vermögensverwalter Fidelity International. Es sei ein gutes Zeichen, dass es relativ zügig Ergebnisse gegeben habe. Dies sei im globalen Kontext elementar. Wenn die Koalitionsverhandlungen in dieser Hinsicht ein Vorbote für die Zukunft seien, stimme das optimistisch.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.