Aktien Frankfurt Schluss: Dax leidet unter dem Euro - Schwache Monate stehen an

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Montag einmal mehr vom starken Euro beeinträchtigt worden. Ein zwischenzeitlicher Erholungsversuch kam zum Erliegen, als sich die Gemeinschaftswährung am Nachmittag erstmals seit Januar 2015 wieder der Marke von 1,18 US-Dollar näherte. Am Ende fiel der deutsche Leitindex um 0,37 Prozent auf 12 118,25 Punkte. Er unterbot dabei nochmals knapp seinen tiefsten Stand seit April. Im Börsenmonat Juli hat er fast 1,7 Prozent an Wert verloren.

Auch der Mittelgroße-Werte-Index MDax war mit ins Minus abgetaucht. Er büßte am Ende 0,54 Prozent auf 24 554,83 Zähler ein. Die Technologiewerte hingegen konnten ein hauchdünnes Plus verteidigen: ihr Index TecDax schloss 0,03 Prozent höher bei 2258,92 Punkten.

Experten zufolge ist der langfristige Aufwärtstrend beim Dax in Gefahr, während der Euro weiterhin von den politischen Turbulenzen in den USA profitiert. Ein schlechtes Omen für den Dax sieht Marktanalyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets nun auch im anstehenden Monatswechsel: "Die Monate August und September sind normalerweise die schwächsten des Jahres", gab der Experte zu bedenken.