Aktien Frankfurt Schluss: Dax kaum verändert - Anleger 'hoch nervös'

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat in einem recht schwunglosen Geschäft den Handel zum Wochenauftakt kaum verändert beendet. Freundliche US-Börsen halfen, zeitweise etwas höhere Verluste einzudämmen. Letztlich schloss der Leitindex mit minus 0,05 Prozent auf 15 199,14 Punkte. In der Woche zuvor noch war er mit etwas über 14 800 Punkten fast bis zu seinem Tief im Monat Mai abgesackt, bevor das deutsche Börsenbarometer dann wieder einen Erholungskurs einschlug und sogar ein kleines Wochenplus verbuchte.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsenwerte legte am Montag um 0,38 Prozent auf 33 536,72 Zähler zu. Europaweit waren die Vorzeichen an den Börsen uneinheitlich.

Die Nerven der Anleger lägen angesichts zahlreicher Abwärtsrisiken blank, schrieb Marktanalyst Craig Erlam vom Broker Oanda. "Während sich der Fokus in letzter Zeit von den Zahlungsschwierigkeiten des chinesischen Immobiliengiganten Evergrande auf die Energiekrise verlagert hat, ist es wohl die etwas weniger diskutierte Inflation/Geldpolitik-Dynamik, die die Anleger wirklich nervös macht", resümierte er. "Im Laufe der Jahre hatten wir mit viel Gegenwind für das Wachstum zu kämpfen, aber in dieser Zeit haben uns die Zentralbanken immer den Rücken gestärkt. Das scheint sich nun zu ändern."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.