Aktien Frankfurt Schluss: Dax nach EZB-Sitzung knapp im Plus

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag mit Kursgewinnen auf die geldpolitischen Signale der Europäischen Zentralbank (EZB) reagiert. Von Analysten als "Minimum an Reaktion" bezeichnete Beschlüsse waren das, was Anleger hören wollten. Der Dax <DE0008469008> machte seine Anfangsverluste wett und schaffte es am Nachmittag klar ins Plus. Aus dem Handel ging das Börsenbarometer 0,08 Prozent höher bei 15 623,15 Punkten. Der MDax <DE0008467416> mit den mittelgroßen deutschen Börsenwerten stieg noch etwas deutlicher um knapp ein halbes Prozent auf 36 120,53 Punkte.

Ein Ende des Zinstiefs im Euroraum ist nicht in Sicht, die EZB geht aber angesichts der gut laufenden Konjunktur bei ihren milliardenschweren Anleihenkäufen langsam vom Gas. Im vierten Quartal soll der Erwerb im Rahmen des Corona-Notkaufprogramms PEPP etwas reduziert werden. Laut der LBBW hat es den Anlegern gefallen, dass die EZB-Chefin Christine Lagarde weiter auf günstigen Finanzierungskonditionen beharrt. Dies zeige, dass die Märkte im Zweifel nicht alleine gelassen werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.