Aktien Frankfurt Schluss: Dax behauptet sich über 13 000 Punkten

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach einem schwachen Wochenstart am Dienstag wieder zugelegt. Allerdings hielten sich die Kursgewinne in Grenzen. Der Dax pendelte sich knapp über der viel beachteten Marke von 13 000 Punkten ein und schloss letztlich 0,46 Prozent im Plus bei 13 059,53 Punkten.

Jochen Stanzl von CMC Markets führte die Zurückhaltung der Anleger auf indirekte Auswirkungen der möglichen Steuersenkungen in den USA zurück. Diese könnten zu einer steigenden Verschuldung der USA und einem gegenüber dem Euro schwächelnden US-Dollar führen. Eine stärkere Gemeinschaftswährung kann Produkte der Unternehmen aus dem Euroraum für Käufer außerhalb der Währungszone verteuern und so den Export erschweren.

Nach seinem Rekordhoch bei 13 525 Zählern Anfang November war der deutsche Leitindex binnen weniger Tage auf rund 13 000 Punkte zurückgefallen - seitdem ist es ihm nicht gelungen, sich nachhaltig von diesem Niveau abzusetzen. Martin Lück vom US-Vermögensverwalter Blackrock äußerte sich derweil optimistisch: Die Konjunktur sei solide, die Gewinne der Unternehmen sprudelten und die Zinsen blieben vorerst niedrig. Außer der "lästigen Politik" stehe Kursgewinnen nichts im Wege, sagte der Anlagestratege.

Auch die deutschen Nebenwerte-Indizes schafften es am Dienstag wieder in den grünen Bereich: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verabschiedete sich 0,59 Prozent fester bei 26 789,13 Punkten und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,51 Prozent auf 2562,33 Zähler.