Aktien Frankfurt Schluss: Corona- und Inflationssorgen schicken Dax auf Talfahrt

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Furcht vor der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus in vielen Ländern der Welt hat am Montag am deutschen Aktienmarkt einen Kursrutsch ausgelöst. Der Dax <DE0008469008> verbuchte mit minus 2,62 Prozent auf 15 133,20 Punkte den größten Tagesverlust im bisherigen Jahresverlauf. Falls die Mutation auf dem Vormarsch bleiben sollte, ist Experten zufolge womöglich die gesamte globale Wirtschaftserholung in Gefahr. Zudem bleibt das Thema Inflation eine weitere Sorgenquelle.

Der Leitindex weitete mit diesem weiteren Minus seine Verluste aus der vergangenen Handelswoche deutlich aus und sackte auf das Niveau von Mai ab. Dabei hatte er noch genau eine Woche zuvor erstmals wieder seit Mitte Juni eine Bestmarke bei rund 15 807 Punkten erklommen und diese am vergangenen Mittwoch sogar nochmals leicht übertroffen. Nun aber wurden charttechnisch gesehen wichtige mittelfristige Trendlinien, - sowohl die 50-, als auch die 90-Tage-Durchschnittslinien - nach unten hin durchbrochen.

Der MDax <DE0008467416> fiel am Montag um 1,67 Prozent auf 33 875,24 Zähler und auch europaweit und in den USA wurden deutliche Verluste verzeichnet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.