Aktien Frankfurt Schluss: BMW, Volkswagen & Co bremsen erneut den Dax

FRANKFURT (dpa-AFX) - Auch am Donnerstag haben schwache Automobilaktien das Bild am deutschen Aktienmarkt geprägt. Mit ihren Verlusten verhinderten sie wie schon am Vortag, dass der Dax <DE0008469008> die Stagnation der vergangenen Tage beendet und wieder Kurs auf ein Rekordhoch nimmt. Zum Ende des Handels verlor der deutsche Leitindex 0,02 Prozent auf 13 429,43 Punkte. Und vergrößerte damit den Rückstand zu den immer wieder auf Höchststände eilenden US-Börsen. Der MDax <DE0008467416> mittelgroßer Aktientitel stieg um 0,22 Prozent auf 28 470,39 Zähler.

"Die Aktien aus dem Automobilsektor sind erneut der Spielverderber im Dax", sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump drohte einem Medienbericht zufolge mit Strafzöllen auf Autos aus der EU, um im Atomstreit mit dem Iran Druck auf Berlin, London und Paris zu machen. Den Herstellern drohen demnach Zölle in Höhe von 25 Prozent. In der Folge ließen Investoren die Papiere der Autohersteller und ihrer Zulieferer lieber links liegen.