Aktien Frankfurt Schluss: Anleger machen wegen starkem Euro weiter Kasse

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Gewinnmitnahmen und ein starker Euro haben den Dax am Donnerstag ins Minus gedrückt. Der deutsche Leitindex ging mit 13 298,36 Punkten aus dem Handel und damit 0,87 Prozent unter seinem Vortagesschluss. Seit seinem Rekordhoch bei 13 596 Punkten am Dienstag hat er nun um 2,19 Prozent nachgegeben. Vor allem der starke Euro hatte jüngst belastet.

Für den Index der mittelgroßen Werte MDax ging es am Donnerstag um 1,05 Prozent auf 26 865,32 Punkte nach unten. Der TecDax büßte 0,85 Prozent auf 2634,94 Punkte ein.

EZB-Präsident Mario Draghi vermochte es am Donnerstag mit seinen Äußerungen nach der Sitzung des EZB-Rates nicht, dem Anstieg des Eurokurses Einhalt zu gebieten. Im Gegenteil: Er kletterte sogar über die Marke von 1,25 US-Dollar. "Eine verbale Intervention sieht anders aus", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann vom Vermägensverwalter QC Partners. Es wirke, als wolle der Markt testen, bei welchem Euro-Kurs die Schmerzgrenze der EZB liege.

Der Kursrutsch nach dem Dax-Rekord überrasche angesichts des hohen Niveaus indes kaum, sagten die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar. Anleger würden dann schon einmal Kasse machen. Das ändere allerdings nichts am insgesamt intakten, langfristigen Aufwärtstrend. Erst unter dem Bereich um die 12 700 Punkte könnte sich das Bild trüben.