Aktien Frankfurt: Robustes Wirtschaftswachstum nährt die Dax-Rally

FRANKFURT (dpa-AFX) -Zum Ende einer weiteren starken Woche hat der deutsche Aktienmarkt seinen Aufschwung fortgesetzt. Der Leitindex Dax DE0008469008 legte bis zum Freitagmittag um 0,40 Prozent auf 15 118,57 Punkte zu und profitierte damit von robusten Wachstumsdaten. Tags zuvor war das Börsenbarometer erstmals seit Februar 2022 wieder über die runde Marke von 15 000 Zählern geklettert.

Für den MDax DE0008467416 der mittelgroßen deutschen Unternehmen ging es am Freitag um 1,16 Prozent auf 28 400,86 Punkte nach oben. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 als Leitindex der Eurozone stieg um 0,7 Prozent.

Die deutsche Wirtschaft setzte im vergangenen Jahr trotz der Folgen des Kriegs in der Ukraine und einer hohen Inflation ihre Aufholjagd nach der Corona-Krise fort. Die Wirtschaftsleistung legte einer ersten Berechnung zufolge 2022 um 1,9 Prozent zum Vorjahr zu. Ökonomen hatten im Schnitt etwas weniger erwartet. 2021 war das Bruttoinlandsprodukt um 2,6 Prozent gewachsen.

"Die Bundesregierung hat die Rezession abgepfiffen, zumindest fürs Erste", schrieb Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank. Die bemerkenswerte Stabilität des Konsums in Deutschland sei maßgeblich auf die vielfältigen staatlichen Unterstützungsmaßnahmen zurückzuführen. Sie haben Kater zufolge dazu geführt, dass die verfügbaren Einkommen der Haushalte in Deutschland im Durchschnitt stark angestiegen sind und den Effekt einer Inflation von knapp acht Prozent fast wettgemacht haben.

Die Grundstimmung an den Finanzmärkten ist weiterhin freundlich. So war es an der Wall Street nach den wie erhofft moderateren Inflationsdaten zuletzt weiter aufwärts gegangen. Diese hatten die Hoffnungen vieler Anleger untermauert, dass die US-Notenbank Fed es bei ihren Leitzinserhöhungen erst einmal etwas ruhiger angehen lassen kann.

Mit dem weiteren Rückgang der Inflation im Dezember dürfte sich der Markt in seiner Sicht bestätigt sehen, dass die Fed wegen des nachlassenden Preisdrucks in der zweiten Jahreshälfte sogar Spielraum für Zinssenkungen haben werde, sagte Analystin You-Na Park-Heger von der Commerzbank. Damit dürfte der Markt auch künftig falkenhafte Kommentare der Fed-Mitglieder, sollten diese von ihrer Haltung nicht abrücken, gekonnt ignorieren. Als "Falken" werden Notenbanker bezeichnet, die im Kampf gegen die Inflation eine restriktive Geldpolitik bevorzugen.

In diesem Umfeld machten Anleger europaweit bei den seit Jahresbeginn besonders gut gelaufenen Aktien aus der Automobilbranche EU0009658681 Kasse. Am Dax-Ende fielen die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) DE0007664039 um mehr als drei Prozent. Als Stimmungsdämpfer wertet ein Börsianer Preissenkungen des Elektropioniers Tesla US88160R1014, um den zuletzt enttäuschenden Absatz in den USA und Europa zu stützen. Jüngst hatte man bereits in Asien Preise reduziert.

Unter den besten Werten im Dax knüpften die Papiere von Bayer DE000BAY0017 an ihre jüngste Rally an und stiegen um fast zwei Prozent. Aktivistische Investoren drängen derzeit bei dem Pharma- und Agrarchemiekonzern auf Veränderungen.

Im MDax zogen die Anteilsscheine des Kupferkonzerns Aurubis DE0006766504 um fast fünf Prozent an und profitierten damit von einem positiven Analystenkommentar. Eine positive Überraschung bei den Ergebnissen des ersten Quartals könnte die Jahresziele als zu konservativ dastehen lassen, schrieb der Experte David Varga vom Bankhaus Metzler. Dann dürften auch die Markterwartungen steigen./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---