Aktien Frankfurt: Ifo und US-Börsen unterstützen Dax bei seinem Erholungsversuch

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der jüngsten Talfahrt am deutschen Aktienmarkt versucht sich der Dax aktuell an einer Stabilisierung. Unterstützt wurde er bei seinem neuerlichen Anstieg in Richtung der 12 300-Punkte-Marke am Dienstag von einem überraschend starken Ifo-Geschäftsklimaindex und erwarteten neuen Rekorden an den US-Börsen. Der Euro, dessen Stärke der Auslöser für die Kursverluste im deutschen Leitindex war, bewegte das deutsche Börsenbarometer trotz eines ebenfalls kräftigen Anstiegs nicht.

Am Nachmittag gewann der Dax 0,66 Prozent auf 12 288,91 Punkte. Der MDax rückte um 0,56 Prozent auf 24 662,21 Punkte vor. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,50 Prozent auf 2269,26 Zähler nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 1,01 Prozent zu. Der Euro wurde zuletzt zu 1,1699 US-Dollar gehandelt und erreichte damit den höchsten Stand seit 2015. Eine starke Gemeinschaftswährung kann die Gewinnaussichten exportorientierter deutscher Unternehmen schmälern.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der die konjunkturelle Stimmung in Deutschland widerspiegelt, war im Juli auf einen neuen Rekordwert gestiegen statt leicht zu schwächeln. Die Helaba lobte diese Entwicklung. Das sei eine Überraschung gewesen. Alles in allem bleibe das Wachstumsszenario damit intakt, schrieben sie. Allerdings gab es auch kritische Stimmen: "Es könnte sein, dass dieser Rausch irgendwann in einem Kater endet", warnte etwa LBBW-Volkswirt Uwe Burkert. Außerdem gab er zu bedenken, dass die Negativ-Schlagzeilen zu möglichen Kartellabsprachen in der deutschen Autoindustrie und der jüngste Höhenflug des Euro noch nicht in der aktuellen Umfrage erfasst seien.

STUDIE TREIBT HENKEL HOCH

Während die Anleger weiter überwiegend die Finger von den deutschen Autoaktien ließen, so dass diese sich im unteren Drittel des Dax befanden, legten die Aktie von Henkel im Leitindex um 1,2 Prozent zu. Das Analysehaus Jefferies nahm die Aktie des Konsumgüterherstellers mit "Buy" und einem Kursziel von 150 Euro in die Bewertung auf. Damit sieht Martin Deboo noch ein Kurspotenzial von fast 26 Prozent. Seine Kaufempfehlung spiegelt in erster Linie seine optimistische Einschätzung des Klebstoffgeschäfts wider.

Commerzbank und Deutsche Bank waren mit jeweils 2,3 Prozent die Favoriten im Dax und setzten damit ihre jüngste Erholung fort.

Unter den deutschen Einzelwerten im MDax enttäuschte der Kunststoff-Spezialist Covestro trotz starker Geschäftszahlen für das zweite Quartal sowie seiner angehobenen Jahresprognose. Die US-Investmentbank Goldman Sachs etwa hatte vor allem mit Blick auf wichtige Geschäftsbereiche mehr erwartet. Die Anteile der Bayer -Tochter büßten am Ende des Indexes für mittelgroße Unternehmen 2,0 Prozent ein. Florierende Geschäfte der Auslandstöchter bescherten Hochtief hingegen im ersten Halbjahr einen Gewinnsprung, was die Aktien des Bauunternehmens um 1,2 Prozent steigen ließ.

AIXTRON HEBT JAHRESZIEL AN

Die Papiere des angeschlagenen Spezialmaschinenbauers Aixtron legten dagegen nach einer angehobenen Jahresprognose für den Auftragseingang und den Umsatz um 4,1 Prozent zu.

Positive Analystenstudien beflügelten unterdessen im MDax die Anteile des Versicherers Talanx , die um 6,7 Prozent zulegten sowie die Aktien von Axel Springer , die 4,0 Prozent gewannen.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,27 Prozent am Montag auf 0,28 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,05 Prozent auf 140,92 Punkte. Der Bund Future sank um 0,35 Prozent auf 161,86 Punkte. Den Referenzkurs für den Euro hatte die Europäische Zentralbank am Montag auf 1,1648 (Freitag: 1,1642) US-Dollar festgesetzt./ck/fbr

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---