Aktien Frankfurt: Erholungsrally geht weiter - Dax schielt auf Rekord

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein Hoffnungsschimmer in der Coronavirus-Krise hat die Erholungsrally des Dax <DE0008469008> am Donnerstag weiter befeuert. Der Dax stieg gegen Mittag um 0,59 Prozent auf 13 558,03 Punkte - und machte damit den nächsten Schritt zurück zum bisherigen Rekord von 13 640 Punkten. Seit dem Tief vor gut einer Woche ist er nun schon um 4,5 Prozent nach oben geschnellt.

In der zweiten deutschen Börsenliga ging es für den MDax <DE0008467416> am Donnerstag um 0,18 Prozent auf 28 832,95 Zähler nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx <EU0009658145> stieg um 0,4 Prozent. Die Indizes folgten damit der Stärke an den internationalen Börsen. Auch die Erholung an Chinas Aktienmärkten setzte sich am Donnerstag kräftig fort, obwohl der Coronavirus weiter um sich greift.

Die Zahl der Toten durch das Coronavirus in China ist schneller gestiegen als bisher. Neuerdings gibt es allerdings Hoffnung auf ein Mittel. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, wurde das amerikanische Anti-Virus-Medikament Remdesivir zur Behandlung von Erkrankten für klinische Versuche zugelassen. Dieses habe gute Ergebnisse bei anderen Viren wie Sars oder Mers und zumindest auf Zellebene auch bei dem neuen Virus gezeigt.

Als weiteren Kurstreiber sahen Börsianer auch Neuigkeiten zur Umsetzung der Vereinbarungen im Handelsstreit an. Zeitgleich mit einer Verringerung von US-Strafzöllen wollen die Chinesen ihre Abgaben auf US-Waren im Wert von 75 Milliarden US-Dollar halbieren. Laut Marktanalyst David Madden von CMC Markets nimmt dies in Zeiten der Viruskrise etwas Druck von der chinesischen Wirtschaft. "China ist dazu bereit, den Ball an die USA zurückzuspielen", so der Experte. Für ihn ist dies ein Schritt zur Verbesserung der Handelsbeziehungen.

Kräftig nach oben ging es am deutschen Markt für Stahlwerte, angetrieben von einem optimistischen Ausblick des Konkurrenten ArcelorMittal <LU0323134006>. Thyssenkrupp <DE0007500001> erholten sich im MDax um 2,8 Prozent von ihrem Tief seit September. Salzgitter und Klöckner & Co <DE000KC01000> legten im SDax <DE0009653386> um 4,9 respektive 3,3 Prozent zu. Die Arcelor-Aktie schoss in Paris um 10 Prozent nach oben.

Im Dax waren allgemein die konjunkturempfindlicheren Werte gefragt. An die Spitze setzten sich die Papiere der Deutschen Bank <DE0005140008> mit einem Kurssprung um 6 Prozent. Gestützt auf das Zahlenwerk der italienischen Unicredit <IT0004781412> haben Bankenwerte ihre Erholung vom schwachen Jahresstart europaweit fortgesetzt. Auch die Papiere der Commerzbank <DE000CBK1001> gehörten mit 3 Prozent zu den großen Gewinnern im MDax.

Am Dax-Ende befand sich die Siemens <DE0007236101>-Aktie, die allerdings nur optisch deutlich nachgab. Sie wurde um die Dividendenzahlung von 3,90 Euro bereinigt gehandelt.

Ein positives Branchenbild wurde auch im Mediensektor vom Werbekonzern Publicis <FR0000130577> erzeugt. Die Franzosen signalisierten bei ihrem Zwischenbericht, dass das Schlimmste vorüber sein könnte. ProSiebenSat.1 <DE000PSM7770> profitierten im MDax mit einer Erholung um 3 Prozent. Auch die Papiere der RTL <LU0061462528> Group legten dort um 0,7 Prozent zu.

Im MDax knickten die Aktien von Cancom <DE0005419105> um 5 Prozent ein. Nach einem Rekordhoch am Vortag nahmen hier Anleger erst einmal ihre Gewinne mit. Händler monierten bei den vorgelegten Geschäftszahlen die Umsatzentwicklung des IT-Dienstleisters mit leicht verfehlten Erwartungen.

Weitere Zahlenvorlagen wie etwa vom Großküchenausrüster Rational <DE0007010803>, dem Versicherer Talanx <DE000TLX1005> und dem Lichtkonzern Osram <DE000LED4000> wurden von Anlegern mit Anstiegen zwischen 0,8 und 1,0 Prozent honoriert. Beim Fotodienstleister Cewe <DE0005403901> jedoch drehten die Aktien nach dessen Resultaten mit 0,4 Prozent ins Minus./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---