Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax rutscht deutlich unter 13 000 Punkte

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Schwache Börsenvorgaben aus Übersee haben den Dax am Mittwoch wieder deutlich unter die viel beachtete 13 000-Punkte-Marke gedrückt. In den ersten Handelsminuten sank der deutsche Leitindex um 1,38 Prozent auf 12 868,57 Punkte. Zu Wochenbeginn hatte er seine deutlichen Verluste vom Freitag ausgebügelt, war anschließend aber kaum von der Stelle gekommen.

Bei den Einzelwerten stand zur Wochenmitte der Kurssturz des Möbelhändlers Steinhoff im Fokus. Nach dem Rücktritt des Firmenchefs angesichts von Bilanzunregelmäßigkeiten verlor das Papier mehr als die Hälfte an Wert. Der MDax der mittelgroßen Werte, in dem die Steinhoff-Aktie gelistet ist, fiel daraufhin um deutliche 2,56 Prozent auf 26 287,16 Punkte.

Den Gesamtmarkt belasteten jedoch andere Dinge: Die jüngste Euphorie über die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump sei verflogen, da diese die amerikanische Notenbank Fed zwingen könnte, "das Tempo der Zinserhöhungen zu erhöhen", schrieb Marktanalyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Er sieht derzeit aber lediglich eine Verschnaufpause an den Börsen und nicht den Beginn einer Korrektur: "Solange sich der Dax über dem Niveau von 12 800 Punkten halten kann, brennt auch aus charttechnischer Sicht nichts an."

Der Technologiewerte-Index TecDax fiel um 1,52 Prozent auf 2452,85 Zähler zurück. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand ein Minus von 1,09 Prozent auf 3531,57 Punkte zu Buche.