Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nimmt 13 000 Punkte wieder ins Visier

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der gescheiterten Stabilisierung am deutschen Aktienmarkt im Wochenverlauf versucht es der Dax <DE0008469008> am Freitag erneut. Unterstützung kommt aus Übersee. In den USA hatten die Börsen am Vorabend nach einer Berg- und Talfahrt im Plus und nahe ihrer Tageshochs geschlossen und auch in Asien schlugen die Börsen einen Erholungskurs ein.

Kurz nach dem Handelsstart gewann der Leitindex 0,43 Prozent 12 968,48 Punkte, womit sich auf Wochensicht ein Verlust von knapp einem Prozent abzeichnet. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte legte am Morgen um 0,05 Prozent auf 26 514,17 Zähler zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 0,78 Prozent auf 3463,18 Punkte.

Nach einer zunächst deutlichen Erholung zum Wochenstart mit sich jedoch rasch wieder auflösenden Gewinnen war der Dax am Donnerstag schließlich auf ein neues Tief seit Anfang März gefallen. "Die Börse ist im Moment eine Achterbahn. Auf den gestrigen Ausverkauf folgt heute der nächste Erholungsversuch", kommentierte Thomas Altmann von QC Partners die Nervosität unter den Anlegern. Dadurch aber, dass augenscheinlich immer mehr Anleger angesichts der Verluste den Börsen den Rücken zu wenden, wechselten immer mehr Aktien "von zittrigen in starke Hände". Damit wiederum stiegen die Chancen auf eine Bodenbildung, also für ein vorläufiges Ende der Baisse.

Passend dazu verwies Altmann auch auf einen "Trendwechsel am Rentenmarkt", was die Aktienmärkte zusätzlich unterstütze. "Ein Zinsrückgang um 0,2 Prozent an nur einem Tag ist schon beeindruckend" und mache Anleihen im Vergleich zu Aktien wieder ein Stück unattraktiver.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.