Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax bleibt unter Druck

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Montag seine Ende letzter Woche erlittenen Verluste ausgeweitet. Der deutsche Leitindex gab im frühen Handel um 0,19 Prozent auf 15 127,67 Punkte nach.

Für den MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsenwerte ging es minimal auf 34 138,87 Punkte nach unten. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Leitindex der Eurozone fiel um 0,3 Prozent.

Experten machen den Anlegern aktuell wenig Hoffnung auf einen goldenen Herbst. Bei der US-Notenbank steht ein Tritt auf die Bremse der ultralockeren Geldpolitik wohl unmittelbar bevor. Zudem sorgen sich die Investoren um Inflation und Konjunktur wegen der coronabedingten Lieferkettenprobleme.

Zudem geht in China das Drama um den schwer angeschlagenen Immobilienriesen Evergrande weiter. Dessen Aktien sowie die seiner Hausverwaltung wurden an der Börse in Hongkong vom Handel ausgesetzt. Es ist das erste Mal in der jüngsten Liquiditätskrise des mit mehr als 300 Milliarden US-Dollar (258 Milliarden Euro) verschuldeten Unternehmens, dass der Handel mit seinen Aktien ausgesetzt wurde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.