Aktien Frankfurt Eröffnung: China- und Gassorgen belasten den Dax

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der jüngsten Erholung hat der Dax <DE0008469008> am Montag erst einmal einen Rückschlag erlitten. Sorgen wegen China und eines drohenden dauerhaften Gasstopps aus Russland ließen den deutschen Leitindex in den ersten Handelsminuten um 1,54 Prozent auf 12 814,53 Punkte absacken.

Damit endete für ihn zunächst der kräftige Aufwärtsimpuls seit dem vergangenen Dienstag, als er den tiefsten Stand seit November 2020 erreicht hatte, wie Marktanalyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets erklärte. Eine Bodenbildung auf diesem Niveau sei nur möglich, wenn das neue Tief in den kommenden Tagen verteidigt werde und der Index nachhaltig über die 13 000er Marke steigen könne. Doch "für diesen Schritt fehlt dem Markt zum Wochenstart wieder die Kraft", befürchtet der Experte - "auch weil die Zuversicht der Anleger mit Blick auf die vielen Probleme so schnell schwindet, wie sie zuvor gekommen war".

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Unternehmen gab am Montagmorgen um 2,45 Prozent auf 25 655,02 Punkte nach. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging es um 1,69 Prozent auf 3447,43 Zähler nach unten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.