Aktien Frankfurt: Dax auf Richtungssuche

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch eine vorweihnachtliche Atempause gegönnt. Der Dax <DE0008469008> notierte am Nachmittag 0,09 Prozent tiefer bei 15 433,43 Punkten. Er bewegte sich damit weiterhin knapp unter der am Montag gerissenen einfachen 200-Tage-Linie, die den langfristigen Trend signalisiert. Der MDax legte um 0,16 Prozent zu auf 34 400,46 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> sank um rund 0,1 Prozent.

"Während die einen eine potenzielle 'Santa Claus Rally' über und nach den Feiertagen nicht verpassen wollen und deshalb im Markt bleiben, nehmen die anderen aus Angst vor negativen Nachrichten und einem über das lange Wochenende wieder anziehenden Infektionsgeschehen lieber etwas Geld vom Tisch", kommentierte Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege bei RoboMarkets. Mit diesem "Gleichgewicht" kehre nach dem eher hektischen Wochenstart nun etwas vorweihnachtliche Ruhe ein.

Unter den Einzelwerten sorgten die Aktien von Delivery Hero <DE000A2E4K43> mit einem Kursanstieg von 6,2 Prozent für Furore. Damit waren sie klarer Spitzenreiter im Dax. Der Online-Anbieter stellt seinen Essenslieferdienst in Deutschland schon nach kurzer Zeit wieder ein. Erst im Mai hatten die Berliner angekündigt, wieder einen Lieferdienst in deutschen Städten anbieten zu wollen.

Die Papiere von Beiersdorf <DE0005200000> profitierten von der Bekanntgabe einer Übernahme und gewannen 1,0 Prozent. Der Konsumgüterkonzern will Chantecaille Beaute, ein US-Unternehmen für Prestige-Kosmetik, übernehmen. Der Kauf passe gut in die Unternehmensstrategie und stärke Beiersdorfs Marktstellung in Asien, schrieb Analyst Thomas Maul von der DZ Bank. .

Die Titel von Morphosys <DE0006632003> reagierten mit einem Kursplus von 3,4 Prozent auf Aussagen von Finanzchef Sung Lee. "2025 können wir zwei Medikamente in der hämatologischen Onkologie auf dem Markt haben", sagte Lee der "Börsen-Zeitung". Ein Jahr später wolle das Unternehmen profitabel sein und einen positiven Mittelzufluss erzielen.

Die Papiere der Hornbach Holding <DE0006083405> sanken um 0,9 Prozent. Der Baumarktkonzern verbuchte im abgelaufenen Geschäftsquartal unter dem Strich trotz höherer Erlöse einen Gewinnrückgang. An den erst jüngst angehobenen Zielen hält das Management fest.

Der Euro <EU0009652759> notierte zuletzt bei 1,1305 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1295 (Montag: 1,1273) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8854 (0,8871) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,42 Prozent am Vortag auf minus 0,36 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,31 Prozent auf 145,00 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> sank um 0,10 Prozent auf 173,16 Punkte./edh/jha/

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.