Aktien Frankfurt: Dax weiter auf Rekordkurs - 'Noch etwas Luft nach oben bleibt'

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Donnerstag seinen Rekordlauf zunächst bis knapp unter die Marke von 16 300 Punkte fortgesetzt. Zwar setzten dann leichte Gewinnmitnahmen ein, doch Ermüdungserscheinungen sind trotzdem kaum spürbar. Weder der gestoppte Rekordlauf in den USA noch eine höhere Inflation oder steigende Corona-Infektionszahlen belasten den deutschen Leitindex aktuell.

Am Nachmittag hielt sich das deutsche Börsenbarometer bei 16 251,52 Punkte auf Vortagesniveau stabil. Stützend wirkte der nach wie vor schwache Euro <EU0009652759>, der zurzeit mit 1,1333 US-Dollar gehandelt wird. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag allerdings noch etwas tiefer, nämlich auf 1,1316 Dollar festgesetzt.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsentitel gab um 0,14 Prozent auf 36 059,21 Zähler nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verlor 0,07 Prozent.

"Noch hat der Dax etwas Luft nach oben", kommentierte Andreas Büchler von Index-Radar aus charttechnischer Sicht. Ab 16 500 Punkten jedoch werde die Luft dünner. "Was danach geschieht, hängt vom bis dahin aufgebauten Verkaufsdruck ab." Und Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners warnt: "Auch die schönste Party geht irgendwann zu Ende und selbst eine Jahresend-Rally kann nicht ewig laufen."

Unter den Einzelwerten zogen im Dax vor allem die Aktien von Continental <DE0005439004> die Aufmerksamkeit auf sich und büßten als Schlusslicht 3,7 Prozent ein. Angesichts fortlaufender Ermittlungen zur Diesel-Abgaskrise trennt sich der Autozulieferer überraschend von seinem langjährigen Finanzchef Wolfgang Schäfer. Der 62-jährige musste sein Vorstandsmandat mit sofortiger Wirkung niederlegen. Er war zuletzt auch für die Einhaltung rechtlicher Standards zuständig.

Die Favoriten im Leitindex waren im Wechsel mal die Anteile von Siemens Healthineers <DE000SHL1006>, mal die von Covestro <DE0006062144>. Am Nachmittag hatten die Aktien des Kunststoffherstellers mit plus 3,8 Prozent die Nase vorn. Sie waren von der britischen Großbank HSBC auf "Buy" hochgestuft worden. Dicht dahinter folgten die Papiere des Medizintechnikunternehmens mit plus 3,7 Prozent. Nach am Mittwoch bekannt gegebenen ehrgeizigen Mittelfristzielen profitierten sie von positiven Analystenkommentaren und erklommen einen neuen Rekordstand.

Aussagen des Triebwerksbauers MTU <DE000A0D9PT0> zum kurz- und mittelfristigen Ausblick indes sorgten nicht lange für Gewinne. Zuletzt ging es um 0,5 Prozent abwärts.

Im MDax nahmen die Aktien von Thyssenkrupp <DE0007500001> die Index-Spitze ein mit plus 6,3 Prozent. Der Stahl- und Industriekonzern gab etwas besser als erwartete Jahreszahlen bekannt auch der Ausblick überzeugte.

CTS Eventim <DE0005470306> gaben indes um 0,7 Prozent nach. Der Veranstalter und Tickethändler meldete zwar für das dritte Quartal steigende Umsätze und auch einen Anstieg des bereinigten Ergebnisses aus dem operativen Geschäft, doch eine Prognose für das Gesamtjahr gab es aufgrund der unsicheren Pandemie-Lage weiterhin nicht.

Im SDax <DE0009653386> brachen die Aktien des Immobilienentwicklers Instone <DE000A2NBX80> um 14 Prozent ein und litten vor allem unter schwächer als erwarteten Zielen für das neue Jahr. Wegen Bauverzögerungen im laufenden Jahr rechnet das Management außerdem auch mit einem geringeren Umsatz für 2021 als zuvor.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,36 Prozent am Vortag auf minus 0,37 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,06 Prozent auf 144,93 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> rückte um 0,07 Prozent auf 171,09 Zähler vor./ck/jha/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.