Aktien Frankfurt: Dax mit moderatem Plus wieder unter 12 500 Punkten

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Dienstag um die psychologisch wichtige Marke von 12 500 Punkten gependelt. Nachdem das Börsenbarometer diese am Morgen fast spielend überwunden hatte und auf den höchsten Stand seit Ende Juni gestiegen war, zeigten sich die Anleger im weiteren Handelsverlauf wieder skeptisch. Bis zur Mittagszeit legte der Dax nur noch um moderate 0,25 Prozent auf 12 476,93 Zähler zu.

"Es war die Hoffnung auf die Ankündigung einer härteren Gangart der US-Notenbank, die die Anleger zu neuen Engagements in Aktien trieb", kommentierte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets den morgendlichen Elan der Anleger. Hintergrund ist wohl der bereits mit Spannung erwartete Auftritt von Fed-Chefin Janet Yellen am Mittwoch. Dabei stehen nach Einschätzung von Börsianern geldpolitische Hinweise im Fokus und ob Yellen Details durchscheinen lässt, wie eine Reduktion der durch die Anleihekäufe aufgeblähten Notenbankbilanz aussehen könnte.

12 500-PUNKTE-HÜRDE NOCH ZU MÄCHTIG

Die Hürde von 12 500 Punkten im Dax erwies sich laut Stanzl letztlich aber als zu hoch, um allein durch diesen Impuls nachhaltig überwunden werden zu können. Ein schnellerer Kurswechsel in der US-Geldpolitik würde den Euro schwächen, was wiederum exportorientierten deutschen Unternehmen zugute kommen könnte.

Der MDax der mittelgroßen Werte rückte gegen Mittag um 0,06 Prozent auf 24 764,22 Zähler vor. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es zugleich um 0,20 Prozent auf 2240,79 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat unterdessen auf der Stelle.

STAHLAKTIEN GEFRAGT

Auffällig gefragt waren am deutschen Markt Aktien von Stahlunternehmen wie Thyssenkrupp , Salzgitter oder Klöckner & Co , die in ihren Indizes jeweils zu den Spitzenwerten zählten mit Gewinnen zwischen 1,6 und 2,5 Prozent. Thyssenkrupp kündigte zudem weitere Sparmaßnahmen an und will bis zu 2500 Arbeitsplätze in der Verwaltung streichen.

Ansonsten standen vor allem Unternehmen aus der zweiten Reihe im Fokus: Der Großküchenausrüster Rational erfreute seine Anleger mit Aussagen über eine überraschend starke Geschäftsentwicklung und gab sich optimistischer für das Gesamtjahr. Die Papiere gewannen im MDax 2,45 Prozent.

ZIEL-ANHEBUNG VERHILFT WIRECARD ZUM REKORDHOCH

Im TecDax stiegen die Papiere von Wirecard auf ein Rekordhoch von 64,74 Euro und legten zuletzt noch um 2,92 Prozent auf 64,17 Euro zu. Der Zahlungsabwickler profitiert ungebrochen von der Digitalisierung bei Zahlungsprozessen. Die operative Geschäftsentwicklung sei stark, teilte das Unternehmen nun mit, weshalb die operative Gewinnprognose (Ebitda) für das Geschäftsjahr 2017 angehoben wurde.

Aixtron -Aktien sprangen mit einem Plus von etwas mehr als 4 Prozent erstmals seit 2015 wieder über 7 Euro und setzten damit ihren wochenlangen Aufwärtstrend fort.

HAPAG-LLOYD SETZEN RALLY FORT

Die Aktien von Hapag-Lloyd gewannen im SDax nach satten Kursgewinnen von mehr als 7 Prozent am Vortag weitere 8 Prozent hinzu und erreichten zwischenzeitlich ein neues Rekordhoch. Großaktionär Tui veräußerte seinen achtprozentigen Anteil. Tags zuvor hatte die Hapag-Aktie darauf reagiert, dass sich die Branchenkonsolidierung fortsetzt.

Außerhalb der Dax-Familie büßten die Anteilsscheine des Katalysatoren-Herstellers Baumot knapp 12 Prozent ein. Die Papiere haben jedoch seit Ende Juni eine fulminante Rally von 200 Prozent hinter sich. Die Anleger schienen überzeugt, dass es eine neue Gesetzgebung für Dieselfahrzeuge geben werde, begründete ein Händler die Gewinne./ck/she

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---