Aktien Frankfurt: Dax müht sich ins Plus

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem holprigen Start hat der Leitindex Dax <DE0008469008> am Montag ins Plus gedreht. Am frühen Nachmittag stand das Börsenbarometer 0,27 Prozent höher bei 15 798 Punkten. Damit knüpfte der Dax - wenn auch zaghaft - an die Erholungsrally der vergangenen Woche an.

In den vergangenen zwei Wochen war der Dax wiederholt an der Marke von 15 800 Punkten gescheitert. "Mit erwartet niedrigem Handelsvolumen zwischen den Jahren dürfte es dem Index nur mit kräftiger Unterstützung der Wall Street gelingen, diesen Widerstand zu überwinden und wieder in Richtung Rekordhoch zu laufen", prognostizierte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets.

Eine Belastung seien die nach wie vor hohen Infektionszahlen. Auch wenn das Infektionsgeschehen etwas abzuflachen scheine, könne schon im neuen Jahr eine Omikron-Welle das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben lahmlegen. "Mit dieser Aussicht dürften nur wenige Anleger bereit sein, jetzt schon größere Positionen aufzubauen", vermutet Stanzl.

Der MDax <DE0008467416> der 50 mittelgroßen Börsentitel legte um ein halbes Prozent auf 35 007 Zähler zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 0,31 Prozent auf 4268 Punkte.

Im vergangenen Jahr hatten die Aktienkurse zwischen den Jahren noch eine Schippe draufgelegt. Allerdings ist der Aktienhandel an diesen Tagen stark ausgedünnt. Für geringe Umsätze spricht auch, dass mit der Londoner Börse ein gewichtiger Handelsplatz am Montag und Dienstag geschlossen bleibt. Zudem stehen in dieser Woche kaum kursbewegende Konjunkturdaten auf der Agenda.

Angesichts einer überschaubaren Nachrichtenlage war es auch bei den Einzelwerten ruhig. Die Aktien der Lufthansa <DE0008232125> büßten zum Handelsbeginn mehr als zwei Prozent ein, konnten die Verluste anschließend aber weitgehend aufholen. Mehrere Airlines weltweit mussten in den vergangenen Tagen Flüge streichen, weil sich zu viele Pilotinnen und Piloten krankgemeldet hatten. Vor allem die USA waren betroffen.

"Die bisherigen Aktienfavoriten aus 2021 gehören auch größtenteils zu den heutigen Tagesgewinnern", schrieb Börsenexperte Andreas Lipkow von Comdirect. So stünden vor allem die Aktien aus dem Gesundheitssektor wie Sartorius <DE0007165631>, Fresenius <DE0005785604>, Merck KGaA <DE0006599905> und Bayer <DE000BAY0017> im Kaufinteresse der Investoren. Die Aktien der Merck KGaA erreichten sogar ein Rekordhoch und führten mit plus 1,5 Prozent den Dax an.

Unter den Nebenwerten setzten die Aktien von LPKF <DE0006450000> die jüngste Erholung fort, sie gewannen vier Prozent. Die Bank Hauck & Aufhäuser traut dem Kurs des Lasertechnikherstellers mehr als eine Verdoppelung zu und rät daher zum Kauf.

Der Euro <EU0009652759> trat auf der Stelle und kostete am Nachmittag 1,1311 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt auf 1,1310 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,35 Prozent am Donnerstag auf minus 0,32 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,21 Prozent auf 144,55 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> gab am Nachmittag um 0,11 Prozent auf 172,35 Punkte nach./bek/stw

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.