Aktien Frankfurt: Dax bleibt nach schwachem Wochenauftakt angezählt

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach seinem schwachen Wochenbeginn ist der Dax <DE0008469008> auch am Dienstag unter Druck geblieben. Der Leitindex verlor am Nachmittag 0,47 Prozent auf 12 120,06 Punkte. Tags zuvor hatte vor allem der fast 22-prozentige Kurseinbruch des Index-Schwergewichts SAP <DE0007164600> dem Barometer zugesetzt. Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank sieht den Dax vorerst angezählt: "Der Index kämpft weiter um die Kursbodenbildung bei 12 000 bis 12 200 Punkten."

Hingegen rückte der MDax <DE0008467416> der 60 mittelgroßen Börsentitel am Dienstag um 0,21 Prozent auf 26 759,03 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> sank um 0,6 Prozent.

SAP erholten sich mit plus dreieinhalb Prozent an der Dax-Spitze etwas von ihrem jüngsten Ausverkauf. SAP-Mitgründer und -Aufsichtsratsvorsitzender Hasso Plattner setzte mit einem Kauf von SAP-Aktien im Wert von fast einer Viertelmilliarde Euro ein Zeichen. Am Montag hatte der Softwarekonzern mit seiner neuen Prognose für Ernüchterung gesorgt. Der Charttechnik-Expert Marcel Mußler schrieb in seinem täglichen Börsenbrief, es werde lange dauern, bis die SAP-Titel den jüngsten Kurssturz ausgeglichen hätten. Zum Schnäppchen würden sie erst wieder bei Kursen etwas über 82 Euro, dem Crash-Tief aus dem März.

Die zuletzt stabilisierten Corona-Verlierer verloren am Dienstag überdurchschnittlich. Am deutlichsten traf es im Dax die Papiere des Triebwerkherstellers MTU <DE000A0D9PT0>, die ihren Vortagesrückschlag um mehr als drei Prozent ausweiteten.

Im MDax fielen die Aktien des Rüstungskonzerns und Autozulieferers Rheinmetall <DE0007030009> um mehr als siebeneinhalb Prozent. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf ihr vorliegende Angebotsunterlagen schrieb, will die Investmentgesellschaft Janus Henderson rund 1,2 Millionen Rheinmetall-Aktien losschlagen. Damit würde der bisherige Großaktionär fast komplett aussteigen.

Der Chemikalienhändler Brenntag <DE000A1DAHH0> will im Zuge seines Umbaus weltweit etwa 1300 seiner 17 500 Arbeitsplätze abbauen. Global sollen etwa 100 Standorte geschlossen werden. Die Aktien gewannen an der MDax-Spitze mehr als sieben Prozent.

Der Euro <EU0009652759> kostete am Nachmittag 1,1832 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1819 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stagnierte die Umlaufrendite erneut bei minus 0,58 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,04 Prozent auf 146,26 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> gewann 0,11 Prozent auf 175,61 Punkte./ajx/fba

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---