Aktien Frankfurt: Dax bleibt auf Erholungskurs

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Dienstag an seine Erholung vom Vortag angeknüpft. Zunächst noch zögerlich in den Handel gestartet, baute der Leitindex seine Gewinne bis zur Mittagszeit auf ein halbes Prozent und 13 123,51 Punkte aus. Oberhalb von 13 100 Punkten erreichte er den höchsten Stand seit einer Woche. Experten werten die Bestätigung des gestrigen Trends nun als positives Zeichen. Vor wenigen Tagen hatte der Dax einen ersten Erholungsversuch schon am Folgetag wieder revidiert.

Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank bemühte angesichts der gescheiterten Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen einmal mehr die Börsenweisheit, wonach "politische Börsen kurze Beine haben". "Der Markt kann sich von dem politischen Dasein lösen", sagte der Experte und begründete dies vor allem mit zwei Kurstreibern: der stabil wachsenden Weltwirtschaft und niedrigen Zinsen. Während es an Alternativen mangele, stünden einige Marktteilnehmer bei Aktien immer noch am Rande.

Die Indizes in der zweiten Reihe schafften es daraufhin ebenfalls, an ihre Kursgewinne vom Vortag anzuknüpfen: Der MDax legte 0,43 Prozent auf 26 682,52 Punkte zu und der TecDax gewann 0,48 Prozent auf 2555,85 Punkte. Auch der EuroStoxx 50 arbeitete sich in klar positives Terrain vor.

Auf Unternehmensseite nahmen einige Gewinner vom Vortag auch nun wieder die Spitze im Dax ein. VW rückten nochmals um 3,30 Prozent vor, nachdem der Autobauer zu Wochenbeginn mit angehobenen Unternehmenszielen für Euphorie gesorgt hatte. Darauf folgten nun positive Analystenstimmen. Die Aktien erreichten den höchsten Stand seit dem Spätsommer 2015, als die Wolfsburger wegen des Abgasskandals in den USA erstmals in die Schlagzeilen geraten waren.

ProSiebenSat.1 knüpften mit gut 2 Prozent Plus an ihre Rally vom Vortag an. Experten werden bei den zuletzt eher gemiedenen Aktien von TV-Konzernen mehr und mehr optimistischer. Nun stufte JPMorgan die Papiere auf "Overweight" hoch - genauso wie jene des Konkurrenten RTL , die im MDax in ähnlichem Maße höher lagen. Analyst Daniel Kerven bezeichnete die Bewertungen als günstig und die strukturellen Sorgen als übertrieben.

RWE-Aktien dagegen kamen im Dax postwendend wieder mit etwas mehr als 1 Prozent unter Druck, nachdem sie sich am Vortag wegen der beendeten Sondierungsgespräche deutlich von ihren jüngsten Verlusten erholt hatten. Das Jamaika-Aus verlor aber schnell wieder an Wirkung. "Aus politischer Sicht bleibt die Stimmung unter Anlegern eher negativ", sagte ein Börsianer.

Ansonsten hatte die Berichtssaison mit einigen Nebenwerten noch letzte Ausläufer zu bieten. Resultate der Restaurantkette Vapiano kamen gut an, die Papiere schossen um mehr als 9 Prozent hoch. Das brummende Alltagsgeschäft stieß am Markt auf positive Reaktionen. Ein Händler lobte die Zahlen als "durch die Bank besser".

Im TecDax ließ die Anteilserhöhung durch einen Hedgefonds die Adva-Papiere deutlich anziehen. Sie sprangen um 14 Prozent nach oben, nachdem Teleios Capital Partners um den Investor Igor Kuzniar seine Beteiligung am Telekom- und Netzwerkausrüster weiter ausgebaut hat./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---