Aktien Frankfurt Ausblick: Weiter stabil und ruhig - ZEW-Index im Blick

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Für den deutschen Leitindex Dax <DE0008469008> zeichnet sich ein weiterer ruhiger Handelsstart ab. Der X-Dax als Indikator signalisiert rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenauftakt am Dienstag mit minus 0,04 Prozent auf 15 655 Punkte nur wenig Veränderung im Vergleich zum Vortag. Seit seinem leichten Rückschlag vom Rekordhoch Mitte Juni bei 15 802 Punkten pendelt das deutsche Börsenbarometer richtungslos um seine 21-Tage-Linie. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird mit minus 0,2 Prozent erwartet.

Angesichts der am Montag feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen fehlen wichtige Impulse. Die Auftragseingänge für die deutsche Industrie könnten immerhin für etwas Bewegung sorgen - sie waren im Mai gefallen. Am späteren Vormittag wird der ZEW-Index veröffentlicht für Juli veröffentlicht, der die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperte widerspiegelt.

Unter den Einzelwerten dürften mehrere Unternehmen in den Blick rücken. So wurde der Labordienstleister und Pharmazulieferer Sartorius <DE0007165631> nach guten Geschäften in den ersten sechs Monaten zuversichtlicher für das Gesamtjahr und stellte eine höhere Umsatzsteigerung als bisher in Aussicht. Auch der bereinigte operative Gewinn soll höher ausfallen als bisher erwartet. Am Finanzmarkt kamen die Nachrichten des MDax <DE0008467416>-Unternehmens gut an: Die Sartorius-Aktie legte auf der Plattform Tradegate vorbörslich im Vergleich zum Xetra-Handelsschluss um knapp 4 Prozent zu.

Der Windkraftanlagenhersteller Nordex <DE000A0D6554> informierte über seine gesamte Auftragslage im zweiten Quartal. Zwischen April und Juni seien knapp 300 Windkraftanlagen für Projekte in neun Ländern mit einem Gesamtvolumen von etwas über 1500 Megawatt bestellt worden, hieß es. Auf der Handelsplattform Tradegate reagierten die Papiere dieses MDax-Unternehmens vorbörslich ebenfalls positiv.

Dank eines starken Auftragseingangs bekräftigte zudem der österreichische IT-Dienstleister S&T <AT0000A0E9W5> seine Jahresziele. "S&T ist operativ auf bestem Weg, das zeigt sich am starken Auftragseingang und wird sich in guten Halbjahreszahlen niederschlagen", sagte Konzernchef Hannes Niederhauser laut Mitteilung. Veröffentlicht werden soll der Geschäftsbericht zum ersten Halbjahr am 5. August. Die Aktien, die im Nebenwerte-Index SDax <DE0009653386> zu finden sind, legten auf Tradegate um knapp 3 Prozent zu.

Die Aktien der Shop Apotheke <NL0012044747> sackten vorbörslich um etwas mehr als 5 Prozent ab, denn laut dem Medikamenten-Versandhändler sorgen aktuell ein "angespannter Arbeitsmarkt und "der Umzug an den neuen Standort in Sevenum" für eine vorübergehend reduzierte Logistikkapazität. Das Wachstum habe sich daher im zweiten Quartal temporär verlangsamt, hieß es. Die Jahresziele bestätigte das Management zwar, bezeichnete sie nun aber als herausfordernd.

Angesichts des sich abzeichnenden Kursrutsches dürften die Papiere der Shop Apotheke nun abermals ihre jüngste Unterstützung testen. So hatten sie sich zuletzt mehrfach im Bereich um die 150 Euro stabilisiert. Zuletzt lasteten insbesondere Rückschläge bei der Einführung des E-Rezeptes in Deutschland auf dem Kurs.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.