Aktien Frankfurt Ausblick: Gewinnmitnahmen im Dax nach starker Woche

FRANKFURT (dpa-AFX) -Im Dax DE0008469008 zeichnen sich nach dem bisher erfreulichen Wochenverlauf am Freitag Gewinnmitnahmen ab. Hinzu kommen die in Summe negativen Vorgaben der US-Börsen. Nach der jüngsten Rally, die den Leitindex am Vortag über 13 200 Punkten hatte schließen lassen, gab der außerbörsliche Dax-Indikator X-Dax rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart um 0,8 Prozent auf 13 105 Punkte nach. Auf Wochensicht würde sich trotz der erwarteten Verluste im Dax immer noch ein Plus von rund 3 Prozent ergeben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 wird am Freitag ebenfalls mit Verlusten erwartet.

In die Parade fährt dem Dax die Enttäuschung der Anleger über die vorgelegten Quartalsberichte von Apple US0378331005 und Amazon US0231351067 in den USA. "Nachdem bereits Tech-Schwergewichte wie Alphabet US02079K3059, Microsoft US5949181045 oder Meta US30303M1027 mit ihren Zahlenwerken beziehungsweise Ausblicken die Erwartungen verfehlt hatten, bestand die Hoffnung, dass Amazon und Apple die Lage retten könnten", schrieb Michael Hewson von CMC Markets UK. "Eine vergebliche Hoffnung."

Hierzulande richten sich die Blicke auf Airbus NL0000235190 und Volkswagen DE0007664039 oder auch die Deutsche Telekom DE0005557508, nach den Zahlen der Tochter T-Mobile US US8725901040. Zudem stehen heimische Verbraucherpreise für Oktober auf der Agenda. Gegen die hohe Inflation stemmt sich die Europäische Zentralbank (EZB) mit kräftigen Leitzinserhöhungen. Erst am Vortag hatte sie den Leitzins um weitere 0,75 Prozentpunkte erhöht, was Anleger aber längst erwartet hatten.

Airbus gab auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag nach, allerdings hatte die Aktie seit Anfang Oktober auch einen sehr guten Lauf. Händler hoben beim Flugzeugbauer den besser als erwarteten freien Barmittelfluss im dritten Quartal positiv hervor und das daher angehobene Jahresziel für diese Kennzahl. Auf diese Größe schauen Anleger stets besonders aufmerksam, da sie wichtig ist, wenn es um Dividenden geht.

Auf die Telekom-Aktie, die vorbörslich leicht stieg, wirkt sich den Händlern zufolge positiv aus, dass die US-Mobilfunktochter nach starken Quartalszahlen ihre Wachstumsprognosen erneut anhob.

Höhere Preise und der schwache Euro gaben dem Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub DE000A3E5D64 in den ersten neun Monaten weiter Auftrieb. Die Entwicklung des FCF bleibe bei dem MDaxDE0008467416-Konzern allerdings die Hauptsorge, hieß es am Markt. Die Aktie legte auf Tradegate nur leicht zu. ProSieben dagegen kappte die Jahresprognose nach enttäuschen Quartalszahlen, entsprechend deutlich ging es vorbörslich abwärts - ebenso wie für die Aktien von Compugroup DE000A288904. Der auf Arztpraxen und Krankenhäuser spezialisierte Softwareanbieter wurde nach Verschiebungen von Projekten für das laufende Jahr ebenfalls pessimistischer. Der Start des E-Rezeptes in Deutschland zieht sich hin.

Für die Papiere von Siltronic DE000WAF3001 aus dem MDax sollte es dagegen nach oben gehen. Der Waferhersteller legte starke Zahlen vor und hob seinen Ausblick an.