Aktien Frankfurt Ausblick: Erholungsversuch dank positiver US-Vorgaben

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dank einer späten Erholung der US-Börsen am Vorabend dürfte der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag mit Gewinnen eröffnen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex deutete rund eine Stunde vor Beginn des Xetra-Handels ein Plus von 1,13 Prozent auf 15 143 Punkte an. Für den EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Leitindex der Eurozone wird ein ähnlich hohes Plus erwartet.

Mit 14 818 Punkte war der Dax <DE0008469008> tags zuvor haarscharf an seinem Mai-Tief vorbeigeschrammt, bevor eine Erholung einsetzte. Er schloss jedoch unter der 200-Tage-Linie und der zuletzt "umkämpften" Marke von 15 000 Punkten, die er nun wohl zurückerobert. Die sogenannte exponenzielle 200-Tage-Linie gilt als Indikator für den längerfristigen Trend.

"Jetzt wird es spannend zu sehen, ob weitere Kursgewinne nachhaltig sind und das Fundament für eine Weihnachtsrally legen oder ob Kursgewinne sofort wieder als Verkaufsgelegenheit betrachtet werden", bemerkte Marktexperte Thomas Altmann von QC Partners.

Die Erholung an der Wall Street folgte auf ein Angebot der Republikaner, die Verlängerung der US-Schuldenobergrenze bis Dezember nicht blockieren zu wollen. Zuvor hatte Finanzministerin Janet Yellen erneut vor einer möglichen Finanzkrise und einer potenziellen Rezession gewarnt, sollte die US-Regierung erstmals ihre Schulden nicht bedienen können. Ihrem Ministerium zufolge könnte den USA ab dem 18. Oktober das Geld ausgehen.

Positive Impulse liefert auch die entspanntere Lage am Ölmarkt, nachdem Russlands Präsident Wladimir Putin sich für eine Prüfung einer möglichen Erhöhung des Gas-Angebots für die EU ausgesprochen hatte. Ferner mache das geplante Online-Treffen zwischen US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping Hoffnung auf bessere Handelsbeziehungen zwischen den beiden wirtschaftlichen Großmächten, glaubt Altmann.

Unter den Einzelwerten könnten die Vonovia-Aktien <DE000A1ML7J1> einen Blick wert sein. Der Immobilienkonzern baut seine Beteiligung am Konkurrenten Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6> weiter aus. Nach Ende der regulären Annahmefrist des Angebots an die Deutsche-Wohnen-Aktionäre in Höhe von 53 Euro je Aktie, hält Vonovia nun 60,30 Prozent der Stimmrechte. Zudem hat Vonovia die Annahmefrist nochmal bis zum 21. Oktober verlängert. Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Vonovia-Papiere zuletzt 0,8 Prozent über dem Xetra-Schluss vom Mittwoch, Deutsche-Wohnen-Titel stiegen um 0,2 Prozent.

Die Papiere von Teamviewer <DE000A2YN900> signalisieren auf Tradegate eine leichte Erholung um 2,7 Prozent vom 25-prozentigen Kurseinbruch am Mittwoch. Der Anbieter von Software zur Computer-Fernwartung und Videokonferenzen hatte am Vortag die Anleger mit einer Senkung seiner Jahresziele geschockt und den Aktien ein Rekordtief eingebrockt.

Die Anteilsscheine von Nordex <DE000A0D6554> legten auf Tradegate um 2,1 Prozent zu. Der Windkraftanlagen-Hersteller erhielt einen weiteren Auftrag aus der Ukraine. Für die Unternehmensgruppe Eco-Optima sollen die Deutschen zehn Turbinen für einen 54,6-Megawatt-Windpark liefern, inklusive eines Wartungsauftrags über 15 Jahre.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.