Aktien Frankfurt Ausblick: Erholung nach positivem Bankenstresstest in den USA

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte sich am Donnerstag der kräftigen Erholung der Wall Street anschließen. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand rund eine Stunde vor dem Handelsstart mit 0,64 Prozent im Plus bei 12 729 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde ähnlich hoch erwartet.

Nach dem jüngsten Rückschlag zeigten der S&P-500-Index und die Nasdaq-Börsenbarometer mit den höchsten Gewinnen seit Monaten eine deutliche Reaktion. Nachbörslich bestätigte sich der Optimismus der Anleger: Erstmals haben alle großen US-Banken den jährlichen Stresstest der amerikanischen Notenbank bestanden. Sie erhielten von der Fed damit grünes Licht, in großem Stil Geld in Form von Dividenden oder Aktienrückkäufen an ihre Investoren auszuschütten.

Damit dürften auch hierzulande Finanzwerte zu den Favoriten gehören. So zogen die Papiere der Deutschen Bank auf der Handelsplattform Tradegate gegenüber dem Xetra-Schluss am Mittwoch um knapp 1 Prozent an. Für die Anteilscheine der Commerzbank ging es um 1,26 Prozent nach oben.

AURUBIS LEGEN ZU

Die Aktien von Aurubis knüpften auf Tradegate an ihre bereits im Laufe des Mittwoch eingesetzte Erholung an und gewannen fast 1 Prozent. Vorstandschef Jürgen Schachler will den Gewinn bei dem Kupferkonzern überraschend deutlich steigern. Zudem spielten Zukäufe für die Weiterentwicklung "eine wichtige Rolle", sagte er der "Börsen-Zeitung"; eine Kapitalerhöhung sei nicht notwendig. Der insgesamt positive Ton des Interviews könnte einem Händler zufolge die Papiere stützen.

Die Anteilscheine von HeidelbergCement schließlich stiegen auf Tradegate um gut 1 Prozent, nachdem sich mit der Deutschen Bank nun ein weiteres Haus positiv zu den Aktien des Baustoffkonzerns geäußert hatte. Nach einer im Branchenvergleich unterdurchschnittlichen Kursentwicklung böten die Papiere nun eine der höchsten Renditen auf den freien Barmittelfluss, schrieb Analyst Xavier Marchand.