Aktien Frankfurt Ausblick: Dax wenig bewegt nach starker Vortagserholung

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte es nach seinen jüngsten Kursausschlägen am Dienstag etwas ruhiger angehen lassen. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn notierte der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex 0,09 Prozent über dem gestrigen Schlussstand bei 13 070 Punkten. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 deutete sich ebenfalls ein nur minimal höherer Auftakt an.

Zu Wochenbeginn hatte der Dax dank Fortschritten bei der Steuerreform von US-Präsident Donald Trump den Kursrückschlag vom Freitag mehr als wettgemacht. Nun fehlten ihm aber Impulse für weitere Gewinne.

An den US-Börsen erreichten die Standardwerte-Indizes Dow Jones Industrial und marktbreiten S&P 500 am Montag zwar weitere Rekordstände, konnten diese aber nicht halten. Zudem ging es an der Technologiebörse Nasdaq deutlich bergab, was Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK als Warnsignal auch für die europäischen Anleger bezeichnete. An den asiatischen Handelsplätzen dominierten am Dienstagmorgen ebenfalls die roten Vorzeichen.

Potenziell kursbewegende Nachrichten zu Einzelwerten waren zunächst dünn gesät. Die Aktien von BMW büßten nach Vorwürfen der Deutschen Umwelthilfe wonach der Autobauer in einem Diesel-Modell eine Abschalteinrichtung eingesetzt habe, auf der Handelsplattform Tradegate vorbörslich fast 2 Prozent ein.

BMW teilte auf Anfrage mit, es gebe "keinerlei Aktivitäten und technische Vorkehrungen, den Prüfmodus zur Erhebung von Emissionen zu beeinflussen". Das seien nicht die ersten Vorwürfe gegen BMW in diese Richtung, sollten die Aktien aber mindestens im frühen Handel belasten, kommentierte ein Börsianer. Bei einer Pressekonferenz am späteren Vormittag dürfte die Deutsche Umwelthilfe ihre Vorwürfe konkretisieren.

Dagegen zogen Evotec-Titel dank einer positiven Studie um knapp 6 Prozent an. Die Deutsche Bank stufte die Anteilssscheine des Biotechnologieunternehmens hoch und rät nun zum Kauf. Analyst Falko Friedrichs sieht nach dem jüngsten Kursrutsch eine attraktive Einstiegsgelegenheit. Evotec sei ausgezeichnet positioniert, und die Anleger müssten auf dem aktuellen Bewertungsniveau für die Produktpipeline praktisch nichts bezahlen.

Bei Evotec-Konkurrent Morphosys sorgte die Nachricht, dass Lizenzpartner Janssen eine Zulassung für Tremfya (Guselkumab) zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte in Kanada erhalten hat, für ein vorbörsliches Plus von über 2 Prozent.

Die Aktien des Aromenherstellers Symrise gewannen dank einer neuen Kaufempfehlung der französischen Großbank Societe Generale gute anderthalb Prozent.