Aktien Frankfurt Ausblick: Dax setzt zu Erholung an

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem jüngsten Rückschlag zeichnet sich am Dienstag im Dax <DE0008469008> ein Erholungsversuch ab. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte eine Stunde vor Handelsbeginn ein Plus von 0,67 Prozent auf 15 874,12 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wurde auch klar im Plus erwartet.

Maßgeblich sind einmal mehr die US-Börsen, die am Vorabend noch eine späte aber deutliche Gegenreaktion zeigten. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> erholte sich am Montag vom frühen Rückschlag auf das Niveau vor Weihnachten und der Tech-lastige Nasdaq 100 <US6311011026> schaffte es nach einem Tief seit Oktober sogar noch knapp ins Plus. Dabei nutzten die Anleger laut den Experten der Credit Suisse <CH0012138530> das gedrückte Niveau wieder zum Einstieg. Sie sprachen von einer "Achterbahnfahrt" an den Märkten.

Mit einem Start über 15 800 Punkten scheint der Dax die 21- und 50-Tage-Durchschnittslinien doch noch halten zu können. Tags zuvor hatte er diese beiden bedeutenden und bei charttechnisch orientierten Anlegern beliebten Indikatorlinien angerissen. Sie gelten als Barometer für den kurz- und mittelfristigen Trend. Verantwortlich für den Rutsch waren zuletzt vor allem Zinssorgen wegen der hohen Inflation.

Auf Unternehmensseite gab es vorbörslich viel Bewegung auch wegen individueller Nachrichten. Die Aktien der Lieferdienste Delivery Hero <DE000A2E4K43> und Hellofresh <DE000A161408> etwa erholten sich vorbörslich von ihren deutlichen Vortagsverlusten um bis zu 4,4 Prozent. Delivery Hero rechnet nach der Übernahme des spanischen Konkurrenten Glovo in seinem Kerngeschäft bald mit dem Ende der Verluste und HelloFresh will eigene Aktien zurückkaufen.

Vorbörslich um 1,7 Prozent nach oben ging es bei der Shop Apotheke <NL0012044747>. Der Online-Arzneimittelhändler berichtete für das Schlussquartal von einem deutlich beschleunigten Umsatz- und Kundenwachstum. Laut einem Händler erfüllte der Umsatz die Erwartungen zwar nicht ganz. Positiv sei aber die Aussage, dass in Deutschland erste E-Rezepte abgewickelt wurden.

Bei zwei Nebenwerten kamen Nachrichten zu Partnerschaften gut an: Eckert & Ziegler <DE0005659700> waren vorbörslich um 2,8 Prozent erholt von ihrem heftigen Vortags-Kursrutsch. Der Strahlen- und Medizintechnikexperte arbeitet künftig mit der US-Firma Atom Mines zusammen bei der Produktion eines Vorprodukts. Evotec <DE0005664809> erhält derweil eine Millionenzahlung aus einer erweiterten Kooperation mit dem Pharmakonzern Bristol Myers Squibb. Hier ging es vorbörslich um ein Prozent hoch.

Im SDax <DE0009653386> zogen die zuletzt ihr Rekordtief ansteuernden Papiere von About You <DE000A3CNK42> vorbörslich um 2,5 Prozent an. Der Online-Modehändler wächst weiter und wird deshalb auch für das Gesamtjahr etwas optimistischer. Zudem will das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr statt 34 nun 50 Millionen Euro investieren.

Einen Blick wert waren ansonsten noch einige Werte wegen Analystenkommentaren. So empfiehlt die Bank of America die Papiere von Henkel <DE0006048432> nun zum Kauf, hier ging es vorbörslich um 1,3 Prozent nach oben. Derweil wurde RBC optimistisch, was Adidas <DE000A1EWWW0> betrifft. Die Papiere des Sportartikelkonzerns zogen vorbörslich um 2,1 Prozent an. Und zu guter Letzt gab es auch einen positiven Kommentar der Baader Bank zur Compugroup <DE000A288904>, deren Aktien 2,4 Prozent zulegten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.