Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kaum verändert - Ölmarkt und Wirecard im Blick

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte sich nach dem starken Wochenauftakt zunächst wenig bewegen. Knapp eine Stunde vor Beginn des Xetra-Handels am Dienstag signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein minimales Plus auf 10 669 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Börsenbarometer der Eurozone wird ebenfalls nahezu unverändert erwartet.

Tags zuvor hatte der Dax mit einem Sprung um mehr als drei Prozent das Erholungshoch der vergangenen Wochen von 10 820 Punkten wieder ins Visier genommen. Zunächst fehlt ihm jedoch weiterer Schwung.

Die Hoffnung auf eine allmähliche Rückkehr zur Normalität in Zeiten der Corona-Pandemie wird beim Blick auf den Ölmarkt wieder gedämpft. Nach der jüngsten Stabilisierung gaben hier die Preise wieder kräftig nach. Die Lage ist unverändert kritisch: Einer wegen der Corona-Krise wegbrechenden Nachfrage steht ein viel zu hohes Angebot gegenüber. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Erdöl in die verbliebenen freien Lager fließt. Nach Einschätzung der Experten von der US-Bank Goldman Sachs könnten die weltweiten Lager für Rohöl innerhalb der nächsten drei Wochen voll sein.

Hierzulande stehen die Aktien von Wirecard im Fokus. Der Zahlungsdienstleister sieht sich durch die KPMG-Sonderprüfung wegen Vorwürfen der Bilanzmanipulation weiter entlastet. In den Prüfbereichen hätten sich für die Jahre 2016 bis 2018 nach wie vor keine substanziellen Feststellungen ergeben, die Korrekturen erforderlich gemacht hätten, teilte das Unternehmen mit. Dem Konzern sei der mit Spannung erwartete Bericht der Sonderuntersuchung in den frühen Morgenstunden übergeben worden. Die Prüfer von KPMG hätten bei Wirecard jedoch Dokumentations- und Organisationsschwächen festgestellt. Auf der Handelsplattform Tradegate drehten die Papiere von Wirecard ins Plus.

Derweil geht die Berichtssaison der Unternehmen in eine neue Runde. So fuhr der Essenslieferdienst Delivery Hero im Jahr 2019 nur dank des Verkaufs des Deutschlandgeschäfts einen Gewinn ein. Auf Tradegate notierten die Papiere gut ein Prozent höher.

Eine starke Chipnachfrage stützte den Hersteller von Halbleiterwafern Siltronic im ersten Quartal. Zudem hält das Unternehmen trotz der Corona-Krise an der Dividende fest. Für die Anteilsscheine ging es zuletzt auf Tradegate um knapp zwei Prozent nach oben.