AKTIEN IM FOKUS: US-Technologiewerte schreiben nach Zahlen neue Rekorde

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die gut verlaufende Berichtssaison treibt immer mehr US-Aktien in neue Sphären. Nachdem Boeing Tags zuvor mit einem historischen Hoch aufwarten konnte, folgten am Donnerstag die Papiere von Technologiekonzernen wie Microsoft , Ebay und Facebook zu neuen Bestmarken. Sie profitierten dabei von einem Potpourri an guten Zahlen, optimistischen Ausblicken oder gut aufgenommenen strategischen Entscheidungen.

Der größte Kurssprung auf ein Rekordhoch von 46,99 US-Dollar gelang den Aktien von Ebay mit einem Satz nach oben um mehr als 15 Prozent. Ein starkes Weihnachtsgeschäft hat dem Online-Marktplatzbetreiber zum Jahresende ein deutliches Umsatzplus beschert. Kurstreiber war aber auch, dass das Unternehmen künftig selbst als Mittelsmann bei Zahlungen auf seiner Plattform auftreten will. Anstelle der einstigen Tochter Paypal setzt Ebay auf die niederländische Firma Adyen als künftigen Partner.

Analyst Mark Mahaney von RBC Capital sprach den Ebay-Aktien wegen solider Ergebnisse, einem deutlich erhöhten Aktienrückkaufprogramm und dem Strategieschwenk eine positive Empfehlung mit "Outperform" aus. Sie befinden sich schon seit Jahren in einem soliden Aufwärtstrend, dem sie nun mit ihrem Kurssprung die Krone aufsetzen. Wer 2009 unter 5 Dollar investierte, hat mittlerweile fast das 10-fache im Depot.

Die Facebook-Aktien nähern sich derweil mit großen Schritten der bisher unerreichten 200-Dollar-Marke. Nach den vorgelegten Zahlen erreichten sie ihr Hoch bei 195,32 Dollar. Zuletzt stiegen sie um fast 4 Prozent. Ein boomendes Geschäft mit Online-Werbung hat den Umsatz des sozialen Netzwerks im vergangenen Quartal angeschoben. UBS -Experte Eric Sheridan lobte hier den Anstieg des durchschnittlichen Preises pro Anzeige.

Analysten überhäuften sich bei Facebook daraufhin am Donnerstag mit positiven Kurszielkorrekturen. Mehrheitlich bleiben sie bei ihrem bisher schon positiven Votum zur Aktie, die nach dem Börsengang im Jahr 2012 zunächst eine etwa einjährige Durststrecke durchlebte, seitdem aber unaufhaltsam ansteigt. Verglichen mit dem Ausgabepreis von 38 Dollar können sich Aktionäre der ersten Stunde mittlerweile über das Fünffache freuen.

Bei Microsoft war die Reaktion auf gute Zahlen noch vergleichsweise verhalten, der Aktie reichte dies aber für eine zwischenzeitliche Bestmarke bei 96,07 US-Dollar. Danach ging ihnen aber die Luft aus, sie standen zuletzt mehr oder weniger auf Vortagsniveau bei 95 Dollar. Wer 2009 beim Tief von 14,87 Dollar zugriff, hat den Aktienwert nun mehr als versechsfacht. Vorschusslorbeeren für die Zahlen hatten die Papiere in den vergangenen Tagen schon deutlich angeschoben: 2018 sind sie mit fast 12 Prozent der bisher zweitbeste Dow-Wert.

Ein brummendes Cloud-Geschäft hat dem Softwarekonzern zu Jahresende deutlich mehr Umsatz beschert, wenngleich eine hohe Abschreibung wegen der US-Steuerreform ein tiefes Loch in die Bilanz riss. Analystin Heather Bellini von Goldman Sachs sprach dennoch von einem weiteren soliden Quartal des Softwarekonzerns. Lob gab es von Analystenseite vor allem für die Profitabilität der Cloud-Computing-Plattform Azure.

Boeing hatte am Vortag schon nach starken Zahlen einen Rekord für sich verbucht, die Kurse kennen hier aber offenbar keine Grenzen. Die Rally bei den Papieren des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns ging am Donnerstag ungehindert weiter, in der Spitze stiegen sie bis auf 361,45 Dollar. Zuvor hatten ihnen die Experten von Merrill Lynch noch ein Kurspotenzial bis 470 Dollar bescheinigt. Dies verspricht einen nochmaligen Zugewinn um 30 Prozent.