AKTIEN IM FOKUS: Drohendes Aus für Bidens Klima-Pläne zieht Solar-Aktien runter

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Stimmung der Anleger von Solar-Aktien hat sich am Montag nochmals deutlich verdüstert. Grund ist das mögliche Aus für eines der innenpolitischen Kernvorhaben von US-Präsident Joe Biden. Denn trotz monatelanger Überzeugungsarbeit gelang es dem Demokraten nicht, im Senat alle Parteikollegen für sein geplantes billionenschweres Sozial- und Klimapaket an Bord zu holen. Der demokratische Senator Joe Manchin, der das Projekt seit langem aufhält, kündigte am Sonntag sein "Nein" an. Manchins Gegenwehr wird als herber Rückschlag für Bidens ehrgeizige Pläne für mehr saubere Energie in den USA gewertet.

Für Aktien aus der Solarbranche wie First Solar <US3364331070>, Sunrun <US86771W1053> oder Sunpower <US8676524064< ging es deshalb steil auf Talfahrt mit Kurseinbußen von jeweils um die acht Prozent. First Solar fiel auf ein Tief seit Mitte des Jahres, Sunrun auf den niedrigsten Stand seit Juli 2020. Sunpower waren ebenfalls zuletzt vor mehr als einem Jahr so wenig wert. Bereits in China hatten am Montag die Aktienkurse von Solar-Zulieferern angesichts der aktuellen politischen Entwicklung in den Vereinigten Staaten spürbar nachgegeben. Für Unternehmen im US-Markt für Erneuerbare Energien bedeute dies letztlich, dass sie nicht auf länger dauernde Steuererleichterungen zählen könnten, sagte ein Analyst.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.