AKTIEN IM FOKUS: Bankaktien ziehen an - Sondersitzung der EZB beflügelt

MAILAND/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Hoffnung auf weniger Unruhe an den Finanzmärkten hat am Mittwoch die Bankaktien europaweit angetrieben. Der Sektorindex <EU0009658806> verzeichnete mit einem Plus von 2,8 Prozent die branchenweit deutlichsten Gewinne. Gefragt waren insbesondere italienische Finanzwerte: So zogen Intesa Sanpaolo <IT0000072618> um 5,3 Prozent und Finecobank <IT0000072170> um 7,1 Prozent an. Hierzulande stiegen die Anteilsscheine der Commerzbank <DE000CBK1001> um 4,8 Prozent, während der MDax <DE0008467416> als Index der mittelgroßen Werte um 1,2 Prozent zulegte.

Auftrieb erhielt die Branche durch die Nachricht, dass der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) zu einer kurzfristig einberufenen Sondersitzung zusammen gekommen ist, "um die aktuelle Marktlage zu erörtern". Hintergrund dafür ist, dass in den vergangenen Tagen insbesondere die Kapitalmarktzinsen in südeuropäischen Ländern - wie Italien - stark gestiegen sind, was im Gegenzug die Anleihekurse stark belastet hat.

Denkbar ist nun, dass die EZB bei der Wiederanlage von Geldern aus auslaufenden Anleihen bestimmte Länder wie Italien stärker berücksichtigt. Das würde die Kurse italienischer Staatsanleihen stützen, die in vielen Depots italienischer Banken stark vertreten sind.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.