AKTIEN IM FOKUS: Autoaktien legen etwas zu - Dieselgipfel stützt

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger von Autoaktien haben am Mittwochnachmittag etwas erleichtert auf ein wichtiges Ergebnis des Dieselgipfels mit Industrie, Bund und Ländern reagiert. Die Papiere von Volkswagen (VW), Daimler und BMW drehten ins Plus und legten zuletzt zwischen 0,15 und 0,53 Prozent zu. Damit präsentierten sie sich freundlicher als der deutsche Leitindex Dax , der sich kaum vom Fleck bewegte.

Börsianer werteten es als erfreulich mit Blick auf die Branchenstimmung, dass mehr als fünf Millionen Diesel-Autos in Deutschland nun lediglich mit einer neuen Software weniger Schadstoffe ausstoßen sollen. Die Maßnahmen sind freiwillig und decken einen Großteil der moderneren Flotten bei den deutschen Herstellern ab. Zu den geforderten Hardware-Nachrüstungen äußerte sich der Verband der Automobilindustrie nicht.

SOFTWARE-LÖSUNG DEUTLICH BILLIGER

Ein Händler sprach von generell positiven Nachrichten für die Branche. Die Nachrüstung per Software sei weitaus billiger als der Einsatz einer neuen Hardware wie etwa eines AdBlue-Tanks, der den Ausstoß von Stickoxiden deutlich reduziert. Bei dieser Variante sei mit Kosten von bis zu 1500 Euro pro Fahrzeug zu rechnen, während bei einer Software-Lösung lediglich rund 70 Euro je Auto an Kosten anfielen.

Aktien von Automobilkonzernen sind bereits seit einigen Tagen bei Anlegern nicht gut gelitten. So kam es am 21. Juli zu einem Kursrutsch im Sektor infolge von Kartellvorwürfen gegen die deutsche Branche. Zudem drückten die Diskussion um Fahrverbote für alte Dieselfahrzeuge in Stuttgart und eine Warnung von Renault vor Preisdruck auf vielen Märkten auf die Stimmung.