AKTIEN IM FOKUS: American Express rutschen ins Minus - Bericht zu Untersuchungen

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX Broker) - Ein kritischer Medienbericht hat die Aktien von American Express <US0258161092> (Amex) am Donnerstag ins Minus gedrückt. Zuletzt fielen die Papiere des Kreditkartenanbieters unter den schwächsten Werten im Dow Jones Industrial <US2605661048> um 1,6 Prozent auf 121,15 US-Dollar. Der US-Leitindex stieg um 0,7 Prozent und lag damit etwas unter seinem im Handelsverlauf erreichten Rekordhoch.

Mehrere US-Behörden prüfen dem Medienbericht zufolge, ob beim Verkauf von Kreditkarten von American Express an Firmenkunden alles mit rechten Dingen zuging. Wegen des Verdachts auf aggressive und irreführende Vertriebsmethoden hätten sowohl das Finanzministerium als auch die Notenbank Federal Reserve und die Einlagensicherung FDIC Untersuchungen eingeleitet, schrieb das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider.

Eine offizielle Stellungnahme von American Express gab es zunächst nicht. In dem Bericht wird eine Sprecherin mit der Aussage zitiert, dass es bei dem Unternehmen "robuste" Richtlinien und Kontrollen gebe und Fehlverhalten "nicht toleriert" werde./la/he

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------