AKTIEN IM FOKUS: Adidas schwach - Puma kaum besser trotz erhöhter Prognose

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine erneute Senkung der Jahresziele hat den Aktien von Adidas <DE000A1EWWW0> am Mittwoch einen Dämpfer verpasst. Die Papiere sanken um bis zu 4,7 Prozent auf 161,66 Euro. In den vergangenen beiden Wochen hatten sie sich mühsam vom Tief seit 2017 bei 153,52 Euro abgesetzt.

Nun müssen viele Experten ihre Schätzungen weiter reduzieren. Analysten des Investmenthauses Bryan Garnier und der französischen Bank Societe General strichen ihre Kaufempfehlungen. Dem französischen Experten Antoine Riou reicht das mit sinkenden Erwartungen reduzierte Anlagerisiko noch nicht aus. Die Wachstumsperspektiven blieben weiter höchst unsicher, so Riou. Sein Kursziel stutzte er mit 169 Euro etwa auf Xetra-Niveau. Die Experten von Bryan Garnier setzen derweil 235 Euro an.

David Roux von der Bank of America hält Chancen und Risiken derweil mittlerweile für ausgewogen und gab daher seine negative "Underperform"-Einstufung auf. Mit 190 Euro Kursziel signalisiert er Erholungspotenzial, votiert aber mit "Neutral".

Puma half derweil die erhöhte Umsatzprognose auch nur zum Handelsauftakt. Nach plus 1,8 Prozent in den ersten Minuten drehten sie zuletzt auf minus 1 Prozent ab. Dabei äußerte sich der Experte James Grzinic vom Investmenthaus Jefferies sehr positiv: "Sie gehen ihren eigenen Weg." Die Markendynamik sei stärker als Nachfrageeinbußen in China.

2022 sind die Papiere der beiden Herzogenauracher Firmen mit minus 38 Prozent bei Puma und 36 Prozent bei Adidas ähnlich schwach.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.