AKTIEN IM FOKUS: Adidas und Puma im Minus - Nike warnt vor Lieferkettenproblemen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den schwachen Signalen von Nike <US6541061031> zeichnet sich am Freitag für die Aktien von Adidas <DE000A1EWWW0> und Puma <DE0006969603> kein guter Tag ab. Die Papiere der Herzogenauracher Konkurrenten verloren vorbörslich beim Broker Lang & Schwarz 1,3 und 0,8 Prozent. Nike rechnet für das Geschäftsjahr statt mit prozentual zweistelligen Umsatzzuwächsen nur noch mit einem einstelligen Plus.

Nike muss wegen der coronabedingt monatelangen Schließung vietnamesischer Fabriken die Fertigung nach China und Indonesien verlagern. Überlastung der globalen Lieferketten führt aber dazu, dass die fertige Ware deutlicher länger nach Nordamerika braucht als gewohnt.

Die Lieferkettenprobleme sind laut Händlern zwar bekanntes Thema in vielen Branchen, und hätten auch Papiere von Adidas und Puma schon belastet. Die Signale des US-Konkurrenten dürften aber tagesaktuell sicher noch einmal für Mollstimmung sorgen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.