Werbung

AKTIEN IM FOKUS: Adidas lassen Puma nach Empfehlungen weit hinter sich

FRANKFURT (dpa-AFX) -Zwei Analystenempfehlungen haben am Dienstag einige Anleger in Adidas DE000A1EWWW0 gelockt. Ein Befreiungsschlag im Chart blieb jedoch aus. Die Papiere der Herzogenauracher kletterten mit plus 2,5 Prozent auf 141,84 Euro zurück an ihre 50-Tage-Linie. Sie bremste im schwächeren Marktumfeld jedoch einen weiteren Anstieg aus. Puma verloren dagegen nach einer Abstufung bis zu 3 Prozent.

Analystin Olivia Townsend von JPMorgan ist insbesondere vor der detaillierten Jahresbilanz von Adidas am 8. März optimistisch und gab den Aktien daher auch den Status "Positive Catalyst Watch". Ihr Kursziel liegt mit 162 Euro knapp über dem bisherigen Jahreshoch. Townsend setzt insbesondere 2024 auf Überraschungspotenzial, nachdem die Markterwartungen nach drei Gewinnwarnungen massiv zurückgekommen sind. In Anspielung auf den neuen Adidas-Chef Björn Gulden spricht sie von einer "Gulden Opportunity".

Auch Graham Renwick von Berenberg setzt darauf, dass Gulden mit dem Ausblick reinen Tisch macht, vor allem angesichts seines Rufes "wenig versprechen und dann mehr abliefern". Dies würde eine "saubere Basis" für 2024 schaffen, so Renwick. Er traut den Aktien sogar 180 Euro zu, also eine Rückkehr an die Zwischenhochs aus dem Sommer 2022.

Bei Puma votiert Townsend dagegen nur noch mit "Neutral". Puma bleibe langfristig eine gute Wachstums- und Margenstory, und werde auch 2023 gut meistern. Adidas habe aber momentan einfach mehr Potenzial.

Auch auf Jahressicht haben Adidas mit plus 10 Prozent die Nase vorn gegenüber Puma mit plus 6 Prozent. Das Vorjahr war für beide mit Kurshalbierungen nicht gut gelaufen.