Aktien Europa: Wenig verändert - Nordkorea-Krise sorgt für Zurückhaltung

dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Anleger an den europäischen Börsen haben sich auch am Dienstag nicht aus der Deckung gewagt. Die wichtigsten Aktienindizes bewegten sich nur wenig. Angesichts des rhetorischen Schlagabtauschs zwischen den USA und Nordkorea war der Handel diesseits des Atlantiks weiterhin von Zurückhaltung geprägt, auch wenn der wieder schwächelnde Euro die Kurse zuletzt etwas gestützt hat. Eine schwache Gemeinschaftswährung kann die internationale Wettbewerbsfähigkeit europäischer Unternehmen erhöhen.

Der EuroStoxx50 stand am späten Vormittag mit 0,09 Prozent im Plus bei 3541,10 Punkten. Für den französische Leitindex CAC-40 ging es um 0,08 Prozent auf 5271,44 Punkte nach oben. Beim Londoner FTSE 100 stand zuletzt ein Minus von 0,14 Prozent auf 7291,20 Punkte zu Buche.

Europaweit sicherten sich Immobilienwerte mit plus 0,80 Prozent den ersten Platz in der Branchenübersicht. Für gute Laune sorgte insbesondere ein Kurssprung von mehr als 4 Prozent bei den Aktien von Deutsche Wohnen . Das Unternehmen will sich mit Wandelanleihen frisches Geld beschaffen.

Unter den Einzelwerten zogen die Anteilsscheine von Nestle mit einem Gewinn von fast 1,5 Prozent Aufmerksamkeit auf sich. Der von Investorenseite unter Druck geratene Lebensmittelriese will künftig profitabler werden.

In Kopenhagen fielen die Papiere von Novo Nordisk um mehr als 1,5 Prozent und waren damit das Schlusslicht im europäischen Auswahlindex Stoxx 50 . Nach einem herausfordernden Jahr 2016 sei der Insulinhersteller zwar wieder in der Spur, schrieb Analyst Simon Baker von der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas. Dies sei allerdings bereits im Aktienkurs berücksichtigt.