Aktien Europa Schluss: Wenig verändert - FTSE wegen Bank of England unter Druck

dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nur wenig bewegt und ohne klaren Trend haben sich Europas wichtigste Aktienmärkte zur Wochenmitte präsentiert. Im Mittelpunkt des Interesses stand die weitere geldpolitische Richtung im Euroraum, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) jüngsten Äußerungen ihres Präsidenten Mario Draghi eine andere Deutungsrichtung gab. Draghis Bemerkungen vom Dienstag hatten für starken Auftrieb beim Euro und bei den Kapitalmarktzinsen gesorgt, weil sie als Hinweis auf eine weniger lockere Geldpolitik verstanden worden waren.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,07 Prozent tiefer bei 3535,70 Punkten. Der französische CAC-40-Index büßte 0,11 Prozent auf 5252,90 Zähler ein. Der britische FTSE 100 verlor hingegen deutlichere 0,63 Prozent auf 7387,80 Punkte. Grund dafür waren Äußerungen des Chefs der Bank of England (BoE), Mark Carney, der eine restriktivere Geldpolitik der britischen Notenbank signalisierte. Das britische Pfund legte daraufhin zu allen wichtigen Währungen deutlich zu. Die Renditen britischer Staatsanleihen stiegen ebenfalls merklich an.