Aktien Europa Schluss: Verluste angesichts steigender Anleiherenditen

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen sind am Freitag wieder in den Sog anziehender Anleiherenditen geraten. Nachdem die wichtigsten Aktienindizes am Donnerstag noch von der Aussicht auf eine weiter extrem lockere US-Geldpolitik profitierte hatten, dominierten zum Wochenschluss wieder die Minuszeichen.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> schloss 0,79 Prozent tiefer bei 3837,02 Punkten. Tags zuvor noch war der Leitindex der Eurozone auf den höchsten Stand seit 13 Jahren geklettert. Auf Wochensicht ergibt sich damit ein Plus von 0,1 Prozent.

Der Pariser Leitindex Cac 40 <FR0003500008> büßte am Freitag 1,07 Prozent auf 5997,96 Punkte ein. Für den Londoner FTSE 100 <GB0001383545> ging es um 0,87 Prozent auf 6720,39 Punkte nach unten.

Bereits seit geraumer Zeit profitieren die Anleiherenditen von den billionenschweren Konjunkturhilfen der US-Regierung sowie den Fortschritten bei der Impfkampagne gegen das Coronavirus. Die Aussicht auf eine massive Erhöhung der Staatsausgaben hat bei den Aktienanlegern jüngst Inflationssorgen wieder neu entfacht. Zudem machen steigende Zinsen zum Beispiel Anleihen als Alternative zur Aktienanlage attraktiver.