Aktien Europa Schluss: Talfahrt nach jüngsten Hochs

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Gewinnmitnahmen, neu aufgeflammte Virussorgen und schwache US-Börsen haben am Dienstag die Aktienmärkte in Europa kräftig nach unten gezogen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145>, der am Montag einen neuen Höchststand seit 2008 erreicht hatte, sackte nun um 1,98 Prozent auf 3940,46 Punkte ab. Der Cac 40 <FR0003500008> büßte 2,09 Prozent auf 6165,11 Punkte ein, nachdem der Pariser Leitindex zum Wochenstart erstmals wieder seit November 2000 die Hürde von 6300 Punkten überwunden hatte. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> beendete seine Talfahrt am Dienstag mit minus 2,00 Prozent auf 6859,87 Punkte.

Dass Anleger nach der Rekordjagd einen Teil ihrer Gewinne mitnähmen, sei verständlich, sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Eine Trendwende sieht er deshalb noch nicht. Auch saisonal blase den Börsen mit dem Slogan "Sell in May and go away" womöglich bald ein kälterer Wind entgegen. Stanzls Kollege Michael Hewson in London verwies zudem auf die anstehende Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag sowie zahlreiche Unternehmensberichte, die für Unsicherheit sorgten. Druck kam zudem am Nachmittag mit zunehmend schwächelnden US-Börsen in die Märkte sowie angesichts weiterer Coronavirus-Varianten, wie zuletzt nun der indischen Variante.