Aktien Europa Schluss: Schwache Ölpreise und politische Risiken trüben Stimmung

dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Ein deutlicher Rutsch der Ölpreise und zunehmende politische Spannungen in Nahost haben die Börsen Europas am Dienstag belastet. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,53 Prozent tiefer bei 3560,66 Punkten, nachdem er am Vormittag noch um rund ein halbes Prozent zugelegt hatte.

Der französische CAC-40-Index fiel um 0,32 Prozent auf 5293,65 Punkte. In London sank der FTSE 100 um 0,68 Prozent auf 7472,71 Punkte. Auch ein schwächeres britisches Pfund lieferte dem FTSE keine Unterstützung. Der britische Notenbankchefs Mark Carney hatte sich besorgt zum Einfluss des Brexit auf die Wirtschaft des Landes geäußert und einer schnellen Anhebung des Leitzinses eine Absage erteilt. Insgesamt bewegen sich die Aktienmärkte nach der guten Entwicklung der vergangenen Monate aber weiterhin auf einem hohen Niveau.

Neben fallenden Ölpreisen, die vor allem Rohstoffwerte mit nach unten zogen, richteten sich die Blicke auf Nahost nach dem Abschuss eines syrischen Kampfjets durch die USA. Russland als Schutzmacht der syrischen Regierung hatte sich dazu kritisch geäußert. Zudem rückte der Streit zwischen den USA und Nordkorea wieder stärker in den Fokus, nachdem der erst kürzlich nach einer Haft in Nordkorea heimgekehrte US-Student Otto Warmbier verstorben war. US-Außenminister Rex Tillerson kündigte in einer Stellungnahme eine harte Gangart an.