Aktien Europa Schluss: Offene Geldschleusen befeuern Erholung

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Aussicht auf eine noch längere Zeit sehr lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat am Donnerstag die Erholung an den meisten europäischen Börsen angetrieben. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Leitindex für die Eurozone stieg um 0,80 Prozent auf 4059,05 Punkte und legte damit den Kursrutsch vom Wochenbeginn endgültig ad acta. In den vergangenen drei Tagen legte er um mehr als drei Prozent zu.

Die Geldschleusen der EZB bleiben weit geöffnet. In der ersten Zinssitzung nach der Verabschiedung einer neuen geldpolitischen Strategie bekräftigten Europas Währungshüter ihren expansiven Kurs mit Zinsen auf Rekordtief und milliardenschweren Anleihekäufen. "Die Hürde für Zinserhöhungen wurde nochmals angehoben", sagte Volkswirtin Ulrike Kastens vom Vermögensverwalter DWS. Die EZB fahre eine "Politik der ruhigen Hand".

Der französische Leitindex Cac 40 <FR0003500008> rückte daraufhin um 0,26 Prozent auf 6481,59 Punkte vor. In London gab der FTSE 100 gegen den Trend um 0,43 Prozent auf 6968,30 Punkte nach. Hier belastete unter anderen ein erstarktes Pfund. Mit diesem drohen sich die internationalen Wettbewerbschancen britischer Unternehmen einzutrüben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.