Aktien Europa Schluss: Moderate Verluste - China/USA-Konflikt um Taiwan

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Spannungen zwischen China und den USA wegen Taiwan haben am Dienstag auch an den Börsen Europas ihre Spuren hinterlassen. Die Anleger waren nervös, denn sie befürchten, dass der Besuch der US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi die Missstimmung zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften verschärfen könnte. China sprach kurz nach der Landung von Pelosi in Taipeh von einem "sehr gefährlichen Spiel mit dem Feuer" und kündigte Manöver mit Schießübungen in sechs Meeresgebieten rund um die demokratische Inselrepublik an.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging mit einem Abschlag von 0,59 Prozent auf 3684,63 Punkte aus dem Handel. Für den französischen Cac 40 <FR0003500008> ging es um 0,42 Prozent auf 6409,80 Punkte abwärts. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> verlor dank starker Ölaktien nur 0,06 Prozent auf 7409,11 Zähler.

Kapitalmarktexperte Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets sieht "brandgefährlichen Zündstoff" durch den Besuch der US-Demokratin und sprach von einem "weiteren geopolitischen Ausnahmezustand", den die Börsen nun verarbeiten müssen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.