Aktien Europa Schluss: Kräftige Gegenbewegung nach Vortagesverlusten

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Europas haben am Donnerstag ihre Vortagesverluste weit mehr als wettgemacht. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, legte um 2,14 Prozent auf 4098,34 Zähler zu und hat damit wieder sein Niveau von Ende September erreicht. Ausgelöst wurde der Spurt an den Aktienmärkten einerseits durch nachlassende Inflationssorgen. Andererseits haben Demokraten und Republikaner im Streit um die Schuldenobergrenze in den USA inzwischen eine vorübergehende Einigung erzielt, so dass der drohende Zahlungsausfall der US-Regierung mit potenziell katastrophalen wirtschaftlichen Folgen vorerst abgewendet sein dürfte.

An der Börse in Frankreich gewann der Cac 40 <FR0003500008> 1,65 Prozent auf 6600,19 Zähler. In London schloss der Leitindex FTSE 100 <GB0001383545> um 1,17 Prozent höher auf 7078,04 Punkte.

Die Spannung begann bereits am Vortag aus den Märkten zu weichen, als die anfängliche Talfahrt abgebremst wurde. Die zunächst auf neue Mehrjahreshochs gestiegenen Öl- und Gaspreise begannen zu fallen, nachdem Russland sich zur Lage am Gasmarkt äußerte und eine Erhöhung des Gasangebots in Europa in Aussicht stellte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.