Aktien Europa Schluss: Kaufbereitschaft schwindet

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An Europas wichtigsten Börsen hat die Kaufbereitschaft nach dem guten Wochenauftakt merklich nachgelassen. Dass die Wall Street am Dienstag nach einem schwachen Start wieder etwas Boden gut machte, stützte aber auch die Aktienkurse diesseits des Atlantiks.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> schüttelte auf den letzten Metern seine Verluste ab und schloss 0,07 Prozent fester bei 3468,48 Punkten. Am Vortag war der Leitindex der Eurozone auf den höchsten Stand seit Ende Februar geklettert. Für den französischen Cac 40 <FR0003500008> ging es letztlich um 0,21 Prozent auf 5483,00 Punkte hoch. Dagegen verlor der britische FTSE 100 <GB0001383545> 0,94 Prozent auf 6361,10 Zähler.

"Die nächsten Erfolgsmeldungen aus der (Corona-)Impfstoff-Entwicklung von Moderna <US60770K1079> und Johnson & Johnson <US4781601046> konnten die Börse nicht mehr beflügeln", kommentierte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst von CMC Markets. "Sie sind zwar der Blick in eine hoffnungsvolle Zukunft, aber die weiter steigenden Infektionszahlen in Europa und den USA sind das Hier und Jetzt."