Aktien Europa Schluss: Hohe Gaspreise halten Börsen in Schach

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Steigende Energiepreise haben den Anlegern am Dienstag den Appetit auf Aktien vermiest. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Leitindex für die Eurozone fiel um 0,80 Prozent auf 3575,36 Punkte. Zudem stehen die Zeichen unverändert auf steigende Zinsen, die die Unternehmensgewinne schmälern könnten. Am Mittwoch wird die US-Notenbank Fed die Leitzinsen aller Voraussicht nach ein weiteres Mal kräftig anheben.

Am Nachmittag stieg der Preis für eine Megawattstunde Erdgas zur Lieferung im August um mehr als 13 Prozent. "Die steigenden Gaspreise lasten auf den europäischen Märkten", schrieb Analyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets. Er verwies darauf, dass die russische Gazprom <US3682872078> die Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1 auf nurmehr 20 Prozent der Kapazität drosseln könnte. "Das belastet den ökonomischen Ausblick für Europa mit Blick auf die anstehenden Wintermonate", so Hewson.

Der französische Cac 40 <FR0003500008> schloss 0,42 Prozent niedriger bei 6211,45 Punkten. Der FTSE 100 <GB0001383545> ging mit 7306,28 Zählern nahezu unverändert zum Vortag aus dem Handel. Das Londoner Börsenbarometer erhielt Unterstützung von den Kursgewinnen von Öl- und Gasproduzenten wie Shell <GB00BP6MXD84>, BP <GB0007980591> und Glencore <JE00B4T3BW64>.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.